Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Gau ngao gau

Gau ngao gau

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Nichts weniger als neue Standards zumindest im zeitgenössischen Hongkongfilm setzt dieser in monochrome Blaustichoptik getauchte, extrem wortkarge und stets auf violente Wirkungstreffer bedachte Killerthriller mit Motivanleihen bei „Sieben“, „Unleashed“ und „Street Trash“. Kunstvolle Bildsprache, exzellente Darsteller und experimentelle, doch nie holprige Montage versprechen hohes Vergnügen auch für anspruchsvollere...

Als Kind wurde Pang von Gangstern auf einer kambodschanischen Müllkippe aufgelesen und wie ein Tier zur kompromisslosen Tötungsmaschine in Diensten des organisierten Verbrechens gedrillt. Jetzt schifft man ihn nach Hongkong ein, wo der Wolfsknabe einen Hit erledigen soll. Pang leistet ganze Arbeit und flieht hernach zur Müllhalde, wo er Freundschaft mit einer autistischen Jungpennerin schließt. Wai, umstrittener Cop in Diensten der Mordfahndung, bleibt ihm auf den Fersen und erlebt blaue Wunder auf Wunder.

Ein halbwilder Auftragskiller aus Kambodscha bereitet Hongkongs versiertesten Mordfahndern mehr als nur Kopfzerbrechen in diesem stilsicheren Thriller mit kunstvoller Bildsprache.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gau ngao gau

Darsteller und Crew

  • Edison Chen
  • Sam Lee
  • Weiying Pei
  • Cheung Siu-fai
  • Pou-Soi Cheang
  • Shin Yoneyama
  • Tak-Sam Leong
  • Junichi Matsushita
  • Angie Lam

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Nichts weniger als neue Standards zumindest im zeitgenössischen Hongkongfilm setzt dieser in monochrome Blaustichoptik getauchte, extrem wortkarge und stets auf violente Wirkungstreffer bedachte Killerthriller mit Motivanleihen bei „Sieben“, „Unleashed“ und „Street Trash“. Kunstvolle Bildsprache, exzellente Darsteller und experimentelle, doch nie holprige Montage versprechen hohes Vergnügen auch für anspruchsvollere Filmfreunde, der spektakuläre Gewalteinsatz dürfte für Rauschen im Pressewald und Mundproganda bürgen.
    Mehr anzeigen