Gandhi

   Kinostart: 18.02.1983

Gandhi: Monumentalwerk von Richard Attenborough: Die historische Filmbiografie gibt den Lebensweg Mahatma Gandhis wieder.

„Gandhi“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Monumentalwerk von Richard Attenborough: Die historische Filmbiografie gibt den Lebensweg Mahatma Gandhis wieder.

56 der 79 Lebensjahre Mohnadas Karamchad Gandhis, von seinem Volk liebevoll Mahatma - große Seele - genannt. Gandhi geht nach seinem Studium in England 1893 mit 23 Jahren nach Südafrika, praktiziert dort erstmals - konfrontiert mit den Apartheid-Gesetzen - den gewaltlosen Widerstand. 1915 kehrt er in seine Heimat zurück, wo er sein eigentliches Ziel verfolgt: Indiens Unabhängigkeit vom britischen Empire. Über 40 Jahre vergehen, bis die Kolonie endlich frei wird, allerdings geteilt in einen Hindi- und einen moslemischen Staat. 1948 fällt Mahatma einem Attentat zum Opfer.

Dieser Film beschreibt das Leben Gandhis, dessen Ziel die Unabhängigkeit Indiens war. Nach zahlreichen Rückschlägen erreichte er mit gewaltlosem Widerstand dieses Ziel.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gandhi

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Dieser dokumentarische Spielfilm hält sich an die Lebensgeschichte Gandhis (1869-1948), ohne sie - worauf er in einem Eingangstitel einschränkend hinweist - in allen Einzelheiten wiedergeben zu können. […]

      Der Film besticht durch Qualitäten der Gestaltung, die das höchste Prädikat verdienen: Da ist einmal die überragende Gestaltung der Titelrolle -auch in den Schwierigkeiten, eine Person in ihrer jahrzehntelangen Entwicklung und ihrem Altern wiederzugeben. Da ist andererseits eine Massenregie, die in der Menge der zu integrierenden Darsteller ihresgleichen sucht und selbst diese Schwierigkeiten meistert. […]

      Da ist eine Ausstattung, die selbst in Details stimmig erscheint, und da ist schließlich eine Fotografie, die sich auf Atmosphäre, auf Heraushebung des Wesentlichen, auf Herausstellung der persönlichen Beziehungen und Verbindungen selbst dort bezieht, wo in der Fülle der auftretenden Personen die Massendarstellung nahe liegt.

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
    1. Gandhi: Monumentalwerk von Richard Attenborough: Die historische Filmbiografie gibt den Lebensweg Mahatma Gandhis wieder.

      Der Monumentalfilm, an dessen Realisierung Richard Attenborough zwanzig Jahre lang arbeitete, wurde mit einem 22-Millionen-Dollar-Budget sechs Monate lang überwiegend an Originalschauplätzen in Indien und Großbritannien gedreht. Allein 300.000 Komparsen sind in der Begräbnisszene zu sehen - die größte Menschenansammlung in der Geschichte des Films. Vor allem aber waren es die herausragenden darstellerischen Leistung Ben Kingsleys, mit denen der Film etwas von der Ausstrahlung Gandhis und seiner Ideale der Gewaltlosigkeit, der Würde des Menschen und des Friedens auf Erden vermittelte. Das Werk wurde 1983 mit acht Oscars ausgezeichnet.

    News und Stories

    • Richard Attenborough ist tot

      Richard Attenborough ist tot

      Lord Richard Attenborough, Oscar-Gewinner für "Gandhi" und Besitzer des "Jurassic Park" ist nach langer Krankheit gestorben. Die britische Kino-Legende wurde 90 Jahre alt.

      Ehemalige BEM-Accounts  
    • Dali und Mandela: zwei Lebens fürs Kino

      Das Genre der Filmbiografien hat dem Kinogänger in Streifen wie Gandhi, Ed Wood oder Walk the Line auf recht unterschiedliche Weise bereits den einen oder anderen Glücksmoment bereitet. Nun sollen zwei Projekte das Leben zweier Persönlichkeiten nacherzählen, wie sie unterschiedlicher wohl nicht sein könnten. Zum einen möchte Starproduzent Brian Grazer, der bereits in Filmen wie The Doors, A beautiful mind und zuletzt...

      Kino.de Redaktion  

    Kommentare

    1. Startseite
    2. Alle Filme
    3. Gandhi