Nach seinem Abschied als James Bond im Jahre 2002 wäre anzunehmen gewesen, dass Pierce Brosnan es in Zukunft etwas ruhiger angehen lässt. Der inzwischen 62-jährige scheint es aber noch einmal wissen zu wollen: Letztes Jahr bescherte uns der irische Schauspieler mit November Man einen astreinen Actioner, und auch sein nächstes Projekt I.T. klingt vielversprechend.

Pierce Brosnan war für I.T. schon seit 2013 gesetzt, dessen Umsetzung seinerzeit aber nicht so recht in die Gänge kommen wollte. Damals sollte auch noch der Italiener Stefano Sollima (Gomorrha – Die Serie) Regie führen. Inzwischen liegt die Inszenierung jedoch in den Händen John Moores (Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben), und mit dem TV-Teenie-Idol, der 19-jährigen Sängerin und Schauspielerin Stefanie Scott, ist nun auch die Rolle von Brosnans Filmtochter besetzt. Scott wurde vor allem durch ihre Auftritte in Fernsehserien bekannt. Im Kino war sie 2010 in Verliebt und ausgeflippt zu sehen und 2011 spielte sie in der Romanze Freundschaft Plus die junge Natalie Portman.

Der Cyber-Thriller I.T. handelt von einem Geschäftsmann (Pierce Brosnan), dessen enormer Erfolg sich in seiner Flotte von Privatjets widerspiegelt. Eine Tages wird seine Welt ins Chaos gestürzt, als ein vergraulter Computerexperte plötzlich auf Rache sinnt. Stefanie Scott wird als Tochter des Geschäftsmannes vorrangiges Ziel der Cyber-Attacken des Internet-Stalkers, der mit diesen beabsichtigt, die Leben und die wirtschaftliche Existenz von Vater und Tochter zu zerstören. Regisseur John Moore zielt darauf ab, mit den Dreharbeiten zu I.T. noch diesen Juni in Irland beginnen zu können. Scott wird des weiteren in Insidious: Chapter 3 und Jem And The Holograms mitwirken. Und Brosnan wird voraussichtlich dieses Jahr mit den Action-Thrillern No Escape und Survivor in die Kinos zurückkehren.

(Bild: Kurt Krieger)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare