Der türkische Film „Winter Sleep“ von Nuri Bilge Ceylan gewinnt bei den 67. Internationalen Filmfestspiele von Cannes die Goldene Palme als Bester Film.

Die 67. Internationalen Filmfestspiele von Cannes haben mit der Preisverleihung ihren krönenden Abschluss gefunden. Die Goldene Palme ging in diesem Jahr an den türkischen Film „Winter Sleep“ von Nuri Bilge Ceylan. Der preisgekrönte Filmemacher stellte bereits in der Vergangenheit mehrfach seine Filme wie „Jahreszeiten - Iklimler“ und „Once Upon a Time in Anatolia“ in Cannes vor und darf sich nun erstmals über den Hauptpreis freuen. Dabei widmete er den Preis allen jungen Leuten in der Türkei, die im vergangenen Jahr ihr Leben lassen mussten, so Ceylan. Das bewegende Drama spielt in Anatolien und zeigt die gravierenden gesellschaftlichen Unterschiede zwischen der wohlhabenden und der armen Bevölkerung in der Türkei. Bereits im Vorfeld wurde der über drei Stunden lange Film als Favorit gehandelt und erhielt zusätzlich den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritik

Weitere Auszeichnungen gehen an Julianne Moore, Timothy Spall und Wim Wenders

Der Große Preis der Jury ging an das Sozialdrama „Le Meraviglie“ („The Wonders“) der Italienerin Alice Rohrwacher. Für die „Beste Regie“ wird Bennett Miller für das US-Sportdrama „Foxcatcher“ mit Channing Tatum, Steve Carell und Mark Ruffalo ausgezeichnet. Für ihre schauspielerische Leistung werden Julianne Moore für „Maps to the Stars“ von David Cronenberg und Timothy Spall für „Mr. Turner“ von Mike Leigh mit je einer Auszeichnung geehrt. Das „Beste Drehbuch“ haben Andrey Zvyagintsev und Oleg Negin für „Leviafan“ geschrieben. Der Preis der Jury wird in diesem Jahr an gleich zwei Film verliehen, so erhält „Mommy“ von Xavier Dolan so wie „Goodbye to Language“ von Jean-Luc Godard die Auszeichnung überreicht.

Weitere Preise gehen an Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado, die für ihren Dokumentationsfilm „The Salt of the Earth“ in der Sektion Un Certain Regard mit dem Spezialpreis prämiert wurden. Bereits die Filmvorstellung endete mit einem minutenlangen Applaus für die beiden Filmemacher, die den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado bei seinen Reisen in die entlegensten Winkel der Erde portraitierten, der sich für die unterdrückten Goldminenarbeiter und Naturvölker einsetzt. Und zu guter Letzt geht die Goldene Kamera für den Besten Erstlingsfilm in diesem Jahr an „Party Girl“ von Marie Amachoukeli, Claire Burger und Samuel Theis.

Hier haben wir den Original-Trailer zu „Winter Sleep“ von Nuri Bilge Ceylan:

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare