1. Kino.de
  2. Filme
  3. Flucht ins 23. Jahrhundert
  4. News
  5. "X-Men 3" ohne Bryan Singer

"X-Men 3" ohne Bryan Singer

Ehemalige BEM-Accounts |

Flucht ins 23. Jahrhundert Poster
© Fox

Bevor ein Filmprojekt anläuft gibt es oftmals Hickhack um den Regiestuhl. Das läuft dann ähnlich dem Spiel „Die Reise nach Jerusalem“ ab, wobei die Studiobosse im richtigen Moment die Musik anhalten.

Schluss mit den "X-Men" für Bryan Singer Bild: Fox

Bryan Singer, Regisseur der ersten beiden „X-Men„-Filme, dreht für Warner das seit langem geplanteSuperman-Sequel.

Eigentlich sollte Singer für Fox „X-Men 3“ drehen. Den Bossen gefiel der Deal mit Warner jedoch überhaupt nicht und so knallten sie ihm die Tür vor der Nase zu.

Singer also raus bei Fox: Dafür wurde er mit offenen Armen bei Warner willkommen geheißen. Denn schon seit einigen Monaten steht der 38-Jährige in Verhandlungen mit dem Major für ein Remake von „Logan’s Run“.

Der deutsche Titel des Science-Fiction-Films mit Michael York von 1976 lautete „Flucht ins 23. Jahrhundert„. Ein SF-Klassiker, auf dessen neue Version sich die Gemeinde bereits freut.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Flucht ins 23. Jahrhundert

An „Logan’s Run“ arbeitet Bryan Singer bereits, erscheinen soll der Film in der ersten Hälfte des nächsten Jahres.

Da er nun auch noch die Regiearbeit für „Superman Returns“ von McG („3 Engel für Charlie - Volle Power„) übernimmt, bleibt ihm nicht viel Zeit für komplexe Planungen. Das langerwartete Sequel soll nämlich, ginge es nach den Bossen bei Warner, so schnell wie möglich in Produktion gehen.

„Up, up and away, Superman“

Und damit das auch tatsächlich bald passiert, hat Singer schon mal seinen Nummer-eins-Favoriten für die Rolle des Manns aus Stahl vorgestellt: „Smallville„-Star Tom Welling wäre seiner Meinung nach prädestiniert, den Helden von Krypton zu spielen.

Auch die Fans sehen das so, denn das Thema wird schon lange in einschlägigen Foren diskutiert und Welling oft genannt.

Das Jobkarussell für „Superman Returns“ ist endlich abgeschlossen, zumindest was den Regiestuhl angeht: Die Liste der potentiellen Regisseure war lang und umfasste unter anderem Tim Burton („Mars Attacks!„) und Brett Ratner („Roter Drache„). Bleibt abzuwarten, ob Welling sich als „Superman“ durchsetzt und wann tatsächlich die erste Klappe für Singers Helden-Sequel fällt.

Für „X-Men 3“ nimmt das Karussell nochmals neu Schwung auf, denn Fox muss schnellstens einen neuen Regisseur finden - das Studio möchte den Film nämlich ebenfalls so schnell wie möglich ins Kino bringen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Carey Mulligan zieht sich aus

    Carey Mulligan zieht sich aus

    Der britische Shootingstar plant bereits das nächste Filmprojekt mit "Drive"-Regisseur und Enfant Terrible Nicolas Winding Refn.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Führt "Logan's Run" Regisseur Refn zu "Wonder Woman"?

    Ein Film, den irgendwie niemand auf der Rechnung hatte, erhält momentan im Vorfeld seines Erscheinens von allen Seiten geradezu hymnische Kritiken. Gemeint ist Nicolas Winding Refns Actiondrama Drive, in dem Ryan Gosling als professioneller Fluchtautofahrer die Reifen quietschen lässt. Der umtriebige dänische Filmemacher arbeitet mittlerweile an seiner nächsten Produktion, die ihn zum ersten Mal in die Gefilde der...

    Kino.de Redaktion  
  • Reitet Ryan Gosling mit Johnny Depp?

    Darsteller Ryan Gosling hat sich in kleineren Produktionen abseits des Mainstreams wie Half Nelson oder Blue Valentine einen Namen gemacht. Nun aber sind auch die großen Studios auf dieses großartige Talent aufmerksam geworden, so dass Gosling demnächst in der romantischen Komödie Crazy, stupid love ebenso zu sehen sein wird wie in Logan’s Run, einer Neuauflage des Sci-Fi-Klassikers Flucht aus dem 23. Jahrhundert...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare