Findet Nemo Poster

Trotz Top-Film am Samstag: Sat.1 unterliegt der Konkurrenz

Susan Engels  

Am vergangenen Samstag läuteten für das britische Königshaus die Kirchenglocken. Die royale Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle sorgte bei RTL und ZDF für Jubelstürme. Zur Prime-Time stand das DFB-Pokalfinale auf dem Programm und bescherte der ARD zehn Millionen Zuschauer. Der Verlierer des Tages hieß Sat.1: Trotz Top-Film blieb der Privatsender weit abgeschlagen hinter der Konkurrenz zurück.

Augen zu und durch: Die 20 trashigsten TV-Serien-Fehler

Zugegeben, gegen die Hochzeit des Jahres und das DFB-Pokalfinale anzukämpfen, ist wahrlich kein Zuckerschlecken. ZDF, RTL und ARD durften sich am Samstag, den 19. Mai, über hervorragende Quoten freuen. Die beiden erstgenannten Sender sicherten sich zeitweise sogar mehr als 60 Prozent Marktanteil, wie DWDL berichtet. Die Konkurrenz durfte hingegen nichts vom Kuchen abhaben und hielt sich mit ihrem Sonderprogramm am christlichen Feiertag eher schlecht als recht über Wasser.

Während ProSieben die Zügel beziehungsweise den Hammer in die Hand nahm und zur Primetime mit „Thor“ immerhin noch 6,7 Prozent Marktanteil erzielen konnte, sah es für die restliche Konkurrenz ziemlich düster aus. Auch VOX hatte zu kämpfen und blieb bei einem verhaltenen Tagesmarktanteil von 6,0 Prozent weit hinter den dominierenden Sendern zurück. Noch schlechter lief es allerdings beim Sender-Kollegen Sat.1, der es am Ende des Tages nur auf bittere 4,7 Prozent brachte.

Animationsfilme 2018: Kinostarts & Infos zu den Kino-Highlights

Die Zuschauerzahlen gingen mit „Findet Nemo“ auf Tauchstation

In weiser Voraussicht auf einen hart umkämpften Tag schickte Sat.1 zur Primetime das beliebte Unterwasser-Abenteuer „Findet Nemo“ ins Rennen. Der Animationsfilm aus dem Hause Pixar konnte gerade einmal 850.000 Zuschauer vor die Bildschirme locken, was einem schlechten Marktanteil von 4,8 Prozent entspricht. Im Anschluss konnte „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ dem sinkenden Schiff zumindest kurzzeitig Auftrieb geben und verbesserte den Marktanteil auf 7,0 Prozent. Immerhin konnte man sich zum Tagesende etwas steigern, denn in der ersten Tageshälfte sah es sogar noch schlechter aus: Das DTM-Rennen hatte gegen die royale Hochzeit keine Chance: Nur 2,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe – so lautete am Samstag die bittere Realität für den Privatsender.

Einziges Trostpflaster ist wohl das generelle schlechte Abschneiden der gesamten Konkurrenz an diesem Tag. Bis auf die drei dominierenden Sender konnte am Samstag niemand punkten. Für RTL II sah es mit einem Tagesmarktanteil von nur 3,6 Prozent sogar noch schlimmer aus. Königliche Hochzeiten und Fußball bleiben eben Quoten-Garanten.

News und Stories

Kommentare