Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Finch
  4. Angebot vom Amazon-Gründer abgelehnt: Darum flog Tom Hanks nicht ins Weltall

Angebot vom Amazon-Gründer abgelehnt: Darum flog Tom Hanks nicht ins Weltall

Angebot vom Amazon-Gründer abgelehnt: Darum flog Tom Hanks nicht ins Weltall
© Universal Pictures

Bei seinem Besuch bei Jimmy Kimmel hat Tom Hanks verraten, dass ihn Amazon-Gründer Jeff Bezos dazu eingeladen hatte, mit in den Weltraum zu fliegen.

Poster Finch

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Mitte Oktober sorgte Hollywood-Urgestein William Shatner für Schlagzeilen als ältester Weltraumtourist mit 90 Jahren. Shatner, der mit seiner Rolle als Captain James T. Kirk zunächst im Fernsehen mit „Raumschiff Enterprise“ und später auf der Leinwand in der „Star Trek“-Reihe Erfolge feierte, wurde von Amazon-Gründer Jeff Bezos dazu eingeladen, mit der „New Shepard“-Raumkapsel seines Raumfahrtunternehmens Blue Origin einen Abstecher in den Weltraum zu machen.

Tom Hanks im Weltraum? Das könnt ihr mit „Apollo 13“ haben, den ihr über Amazon streamen könnt

Shatner ist der erste Hollywoodstar, der diese Reise antreten konnte. Damit ist er auch Tom Cruise zuvorgekommen, der schon seit einer Weile an einem Weltraum-Dreh tüftelt. Ein anderer Hollywood-Tom hatte aber noch vor Shatner die Gelegenheit dazu: Tom Hanks. In der Sendung Jimmy Kimmel Live enthüllte der 65-Jährige, dass ihm Bezos noch vor Shatner das Angebot unterbreitet hatte:

„Ja, vorausgesetzt, ich bezahle. Und es kostet um die 28 Millionen Kröten oder so ähnlich. Mir geht es gut, Jimmy, mir geht es gut. Aber ich bezahle keine 28 Millionen Kröten. Weißt du was? Wir könnten diese Erfahrung, ins Weltall zu fliegen, jetzt sofort simulieren. Es ist doch ein zwölfminütiger Flug, oder?“

Dann demonstrierte Hanks den Flug und betonte einmal mehr, dass er für eine solche Erfahrung keine 28 Millionen US-Dollar locker machen würde. Niemals. Die Absage hat Bezos offensichtlich umgestimmt, denn Shatner musste für seinen Flug nicht einen einzigen Cent ausgeben, der zweitreichste Mensch der Welt hinter Weltraum-Konkurrent Elon Musk lud den Altstar ein. Vielleicht hätte sich Hanks ja doch dazu hinreißen lassen, hätte man ihn nicht zur Kasse gebeten. Zumindest kann Hanks‘ Darbietung bei Jimmy Kimmel Live es fast mit den 11 besten Sci-Fi-Werken in diesem Video aufnehmen.

Die 11 besten Science-Fiction-Filme

Zumindest auf der Leinwand war Tom Hanks schon im Weltraum

Hanks mag zwar seine Gelegenheit ausgelassen haben, einmal die Erde von oben zu betrachten, dafür war er bereits auf der Leinwand dort: in Regisseur Ron Howards Hit „Apollo 13“ von 1995. In der Verfilmung der Mondmission Apollo 13 spielte Hanks den Astronauten James A. Lovell, der am 11. April 1970 gemeinsam mit Jack Swigert und Fred Haise vom Weltraumbahnhof Cape Kennedy abhebt. Dramatisch wird es wenige Tage später, als sich Lovell mit dem berühmt gewordenen, aber nicht ganz korrekt wiedergegebenen Funkspruch „Houston, wir haben ein Problem!“ meldet. Einer der beiden Tanks mit superkritischem Sauerstoff war explodiert. Statt auf dem Mond zu landen, beginnt eine verzweifelte Rettungsaktion, um die drei Astronauten lebend auf die Erde zurückzuholen.

„Apollo 13“ spielte weltweit über 350 Millionen US-Dollar ein und wurde mit zwei Oscars prämiert: bester Schnitt und bester Ton. Zum Erfolg trug auch die Chemie zwischen Hanks, Kevin Bacon und Bill Paxton auf engstem Raum bei.

Ab dem 5. November 2021 ist Tom Hanks im Sci-Fi-Roadmovie „Finch“ zu sehen, den es exklusiv über Apple TV+ gibt.

Aber vielleicht ist es ja gar keine so gute Idee, ins Weltall zu fliegen. Wer weiß, was da oben so lauert? So wie in diesem Sci-Fi-Quiz, an dem ihr euch versuchen könnt:

Space-Horror: Erkennst du diese 15 SciFi-Horrorfilme am Bild?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.