Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Film Noir

Film Noir

Play Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Der Titel dieses animierten Thrillers ist Programm, wenn ein im Ich-Ton erzählender Detektiv mit verlorenem Gedächtnis in eigener Sache ermittelt und dabei mal mehr, mal weniger hilfreiche alte Bekannte und fatale Fräuleins trifft. Im Stile von „Sin City“ ist dies eine ziemlich actiongeladene Angelegenheit und größtenteils stilecht in schwarzweißen Bildern gehalten, lediglich Blut, Lippen o.ä. kommen in sattem...

Ohne Gedächtnis, aber mit einer Schusswaffe und neben der Leiche eines erschossenen Polizisten, erwacht ein junger Mann aus tiefer Bewusstlosigkeit und kann sich weder erinnern, wie er in diese ungünstige Lage kam, noch, wer er überhaupt ist. Er folgt den dürftigen Spuren, die er so findet, und muss sich dabei nicht nur vor der Polizei, sondern stets auch vor mysteriösen Attentätern in Acht nehmen. Wie es scheint, könnte er auf den Namen David hören. Und dieser David soll ein ziemlich übler Bursche sein.

Ein Mann, der sein Gedächtnis verlor, muss die Vergangenheit rekonstruieren, während ihm Gangster nach dem Leben trachten. Computeranimierte Thriller-Hommage an die Schwarze Serie.

Bilderstrecke starten(49 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Film Noir

Darsteller und Crew

  • D. Jud Jones
  • Risto Topaloski
  • Miodrag Certic
  • Radan Popovic
  • Namub Elephantine

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Titel dieses animierten Thrillers ist Programm, wenn ein im Ich-Ton erzählender Detektiv mit verlorenem Gedächtnis in eigener Sache ermittelt und dabei mal mehr, mal weniger hilfreiche alte Bekannte und fatale Fräuleins trifft. Im Stile von „Sin City“ ist dies eine ziemlich actiongeladene Angelegenheit und größtenteils stilecht in schwarzweißen Bildern gehalten, lediglich Blut, Lippen o.ä. kommen in sattem Rot daher. Gewöhnungsbedürftig wirken zuweilen die Game-typischen Bewegungen der Protagonisten. Erfolgreich getestet auf dem Fantasy Filmfest.
    Mehr anzeigen