Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe
  4. News
  5. „Fifty Shades of Grey 4“: Wie stehen die Chancen auf eine Fortsetzung?

„Fifty Shades of Grey 4“: Wie stehen die Chancen auf eine Fortsetzung?

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

© Universal

Mit dem dritten Teil der „Fifty Shades of Grey“-Reihe erreichte die Beziehung zwischen Anastasia und Grey ihren Höhepunkt. Doch wie geht es danach weiter?

2011 sorgte die US-amerikanische Schriftstellerin E. L. James mit ihren Erotikbestsellern, die zunächst als „Twilight“-Fanfiction erschienen, für eine weltweite Sensation. Und auch auf der großen Leinwand feierte die „Fifty Shades of Grey“- Reihe mit Dakota Johnson als Anastasia und Jamie Dornan als Christian Grey große Erfolge.

2015 ging es mit dem ersten Teil „Fifty Shades of Grey“ los. 2017 setzte „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ die Reihe fort, bevor sie 2018 mit „Fifty Shades of Grey Befreite Lust“ ihr vorläufiges Ende nahm. Die Reihe nahm insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar weltweit ein und zählt damit zu den erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten. Nichtsdestotrotz wurden bisher keine konkreten Pläne zu einem vierten Teil ausgerollt.

„Fifty Shades of Grey 4“: Trotz Buch 4 ist ein weiterer Film unwahrscheinlich

Was viele nicht wissen, E.L. James hat noch zwei weitere Romane innerhalb der „Fifty Shades“- Reihe verfasst, die unter den Titeln „Grey“ (2015) und „Darker“ (2017) erschienen sind. Diese Romane erzählen jedoch exakt dieselbe Geschichte wie die ersten drei Romane, nur diesmal aus Christians Perspektive. In Buchform ist so ein Perspektivwechsel durchaus interessant, als Grundlage für „Fifty Shades of Grey 4“ sind die Romane allerdings denkbar ungeeignet.

Natürlich könnte das Studio die Geschichte auch ohne eine Buchvorlage fortsetzen. Hauptdarsteller Jamie Dornan betonte allerdings mehrfach, zuletzt etwa in diesem Interview, dass er mit seiner Rolle in der „Fifty Shades of Grey“-Reihe fertig sei. Und auch Dakota Johnson konnte sich in den letzten Jahren nicht über fehlende Filmangebote beklagen.

Wenn man es genau nimmt, dann hat der dritte Teil im Grunde auch alles erzählt, was es in einem Liebesfilm zu erzählen gibt. Die Greys sind am Ende glücklich liiert – mit Traumhaus, Kind und Kegel. Eine Fortsetzung könnte nun höchstens nach einem Zeitsprung eine erste Ehekrise zeigen. Ob das als Filmstoff taugt, muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, dass die „Fifty Shades of Grey“-Reihe in der bisherigen Form als beendet angesehen werden kann. In Zeiten von Remakes und Spin-offs ist ein Wiederaufleben nach einigen Jahren natürlich denkbar, allerdings werden die Stars der Reihe höchstwahrscheinlich wohl nicht mehr zurückkehren.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare