Filmhandlung und Hintergrund

Um natürlichen Ton bemühtes kanadisches Low-Budget-Drama über Jugendliche auf der Straße, angereichert mit aus Hollywood bekannten Fantasy-Elementen (der „Butterfly Effect“ lässt schön grüßen), das sich zum besonderen Filmerlebnis und kleinen Geheimtipp für solche entwickelt, die auf beides stehen. Nicht jede Wendung überzeugt, manche komische Szene wirkt etwas aufgesetzt, doch insgesamt hat die Sache Charme...

Cody hängt nach einer Überdosis im Krankenhaus an den Schläuchen, und Boyfriend Art macht sich schlimme Vorwürfe, weil er es war, der die Ausreißerin aus besserem Hause runter zog in seinen Sumpf aus Kleinkriminalität, Obdachlosigkeit, Sucht. Da eröffnet sich plötzlich eine fantastisch anmutende Möglichkeit, alles wieder gut zu machen: Arts Pennerkumpel nennt einen kaputten Sessel sein eigen, der offenbar als Zeitmaschine funktioniert! Kurz entschlossen bricht Art auf, die Vergangenheit zu reparieren. Doch solche Versuche, zeigt sich, haben ihre Tücken.

Um das Leben seiner Freundin zu retten, wirft Sorgenknabe Art die Zeitmaschine an. Charmant-spannende Low-Budget-Mischung aus Junkie-Drama und Fantasy-Abenteuer mit Jungstar Jay Baruchel („Duell der Magier“).

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Um natürlichen Ton bemühtes kanadisches Low-Budget-Drama über Jugendliche auf der Straße, angereichert mit aus Hollywood bekannten Fantasy-Elementen (der „Butterfly Effect“ lässt schön grüßen), das sich zum besonderen Filmerlebnis und kleinen Geheimtipp für solche entwickelt, die auf beides stehen. Nicht jede Wendung überzeugt, manche komische Szene wirkt etwas aufgesetzt, doch insgesamt hat die Sache Charme und bleibt spannend bis zum angenehm überraschenden Schluss. Mit Jay Baruchel („Duell der Magier“).

    Kommentare