Filmhandlung und Hintergrund

Fellinis Klassiker "La Strada", "Die Nächte der Cabiria" und "8 1/2" in einer Sammlung.

„La Strada“: Der raue Kraftkünstler Zampano kauft das Mädchen Gelsomina ihrer Mutter ab, damit er eine Assistentin für seine Vorstellungen hat. „Die Nächte der Cabiria“: Die naive Prostituierte Cabiria hat immer wieder Pech mit den Männern, die vor allem an ihrem Geld interessiert sind. Trotzdem will sie den Glauben an die Liebe nicht aufgeben. „8 1/2“: Der Filmregisseur Guido Anselmi befindet sich in einer tiefen Krise, weil er sowohl mit seinem Privatleben als auch mit seinem künstlerischen Schaffen unzufrieden ist.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Federico Fellini - Arthaus Close-Up: Fellinis Klassiker "La Strada", "Die Nächte der Cabiria" und "8 1/2" in einer Sammlung.

    Drei Klassiker des italienischen Regisseurs Federico Fellini, entstanden in einem Zeitraum von knapp zehn Jahren von 1954 bis 1963. Sowohl in „La Strada“ als auch in „Die Nächte der Cabiria“ verkörpert Fellinis Gattin Giulietta Masina die gutherzige, optimistische weibliche Hauptfigur, die in „La Strada“ in geistiger Verwirrung stirbt, in „Die Nächte…“ jedoch mit einem Lächeln in die Zukunft gehen darf. In „8 1/2“ bietet Fellini eine autobiographisch geprägte Reflexion über das Filmemachen, bei der Marcello Mastroianni zu seinem Stellvertreter auf der Leinwand wird.

Kommentare