Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fatal Exposure

Fatal Exposure

Filmhandlung und Hintergrund

Schon in „Killing Cop“ zeigte Regisseur Alan Metzger, daß er es versteht, soliden Thrillerstoffen mit wenigen Kniffen und überraschenden Wendungen zusätzliche Brisanz zu verleihen. Seine Hauptdarstellerin Mare Winningham („Scott & Huutsch“) läßt er in diesem kleinen Suspense-Kabinettstückchen arglos von einer bedrohlichen Situation in die nächste schlittern. Dabei verläßt er sich auf griffige Genreformeln und...

Die junge Mutter Jamie verbringt den Sommer auf Spruce Island mit ihren zwei Söhnen, um den Schmerz ihrer Scheidung zu überwinden. Als ihr durch ein Versehen falsche Bilder im örtlichen Fotolabor ausgehändigt werden, ahnt sie noch nichts Böses. Als aber der Mann auf den Fotos in den Nachrichten als Opfer eines Attentats erscheint, weiß Jamie, daß der Killer nun auch hinter ihr her sein wird. Sie hat ihren mißmutigen Nachbarn Mr. Stone im Verdacht, doch ausgerechnet die Polizisten, die sie ruft, entpuppen sich als Killer. Mit einem Trick kann sich Jamie ihrer entledigen, aber der Zusammenstoß mit dem Profikiller Parker steht noch bevor.

Jamie fallen per Zufall die Bilder eines Attentatopfers in die Hände. Daraufhin hat der Killer auch sie im Visier. Solider Thriller, dem durch überraschende Wendungen zusätzliche Brisanz verliehen wird.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Schon in „Killing Cop“ zeigte Regisseur Alan Metzger, daß er es versteht, soliden Thrillerstoffen mit wenigen Kniffen und überraschenden Wendungen zusätzliche Brisanz zu verleihen. Seine Hauptdarstellerin Mare Winningham („Scott & Huutsch“) läßt er in diesem kleinen Suspense-Kabinettstückchen arglos von einer bedrohlichen Situation in die nächste schlittern. Dabei verläßt er sich auf griffige Genreformeln und die Überzeugungskraft seiner Darsteller, zu denen auch Nick Mancuso („Milena“) und Christopher McDonald („Grease II“) zählen. Thrillerfans werden mit dem kleinen, aber feinen Stück Spannung mehr als zufrieden sein.
    Mehr anzeigen

Kommentare