Filmhandlung und Hintergrund

Gangster-Thriller aus Berlin um drei ungleiche Brüder, die im harten Kiez von Spandau um das alltägliche Überleben, gegen Spielsucht und Kriminalität kämpfen.

Im Viertel rund um die Spandauer Lynarstraße ist das Leben wie ein Glücksspiel. Der Einsatz: dein Leben. Hier zählt allein die Familie. Als Danyal (Kubilay Sarikaya) nach fünf Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, ist von seiner Familie allerdings nicht mehr viel übrig. In der Zwischenzeit hat sein spielsüchtiger Bruder Miko (Arnel Taci) einen gewaltigen Schuldenberg angehäuft. Und sein mit Down-Syndrom geborener Bruder Muhammed (Muhammed Kirtan) soll in eine Pflegeeinrichtung gesteckt werden.

Es dauert nicht lange, bis Geldeintreiber zu Danyal kommen. Er soll die Schulden für seinen Bruder begleichen, ansonsten wird Miko fertiggemacht. Danyal muss nicht nur das Geld auftreiben, sondern auch seine Familie zusammenhalten. Kaum aus dem Knast heraus, beginnt für ihn ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem bald auch Blut fließen wird. Verzocken ist diesmal keine Option.

„Familiye“ — Hintergründe

Mit ihrem ersten Spielfilm erzählen Sedat Kirtan und Kubilay Sarikaya eine authentische Geschichte aus dem Viertel rund um die Spandauer Lynarstraße. Die beiden Regisseure sind hier als Kinder kurdischer Einwanderer aufgewachsen. Den Film produzierten sie unter Mithilfe von Moritz Bleibtreu („Nur Gott kann mich richten“), der Soundtrack wurde von den Rappern Xatar und Haftbefehl komponiert. „Familiye“ ist eine authentische Erzählung im Stil des Genre-prägenden „Hass“.

Bei dem 24. Internationale Filmfest in Oldenburg, wo „Familiye“ seine Premiere feierte, wurde das Drama mit dem Preis als Bester Film der German Independent Awards ausgezeichnet.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Familiye

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,2
63 Bewertungen
5Sterne
 
(45)
4Sterne
 
(6)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(3)
1Stern
 
(8)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare