Filmhandlung und Hintergrund

Drama um die Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Brüder Theo und Gustav Benthin sind 1949 Besitzer der „Merkur“-Werke, Theo im Westen und Gustav im Osten Deutschlands. Sie ziehen ihren Nutzen aus der Teilung des Landes, indem sie mit Schmuggel Gewinn erzielen. Die ostdeutsche Polizei kommt ihnen auf die Spur, verhaftet Gustav. Sein Chauffeur Peter kann in den Westen fliehen. Er geht zur Fremdenlegion. Peters Schwester, die schon vorher in den Westen gegangen war, kehrt, da sie weder Arbeit noch Unterkunft findet, zur Mutter in den Osten zurück.

Darsteller und Crew

  • Maly Delschaft
    Maly Delschaft
  • Charlotte Ander
    Charlotte Ander
  • Hans-Georg Rudolph
    Hans-Georg Rudolph
  • Werner Pledath
    Werner Pledath
  • Harry Hindemith
    Harry Hindemith
  • Kurt Maetzig
    Kurt Maetzig
  • Slatan Dudow
    Slatan Dudow
  • Johannes R. Becher
    Johannes R. Becher
  • Ehm Welk
    Ehm Welk
  • Robert Baberske
    Robert Baberske
  • Karl Plintzner
    Karl Plintzner
  • Walter Roßkopf
    Walter Roßkopf
  • Ilse Voigt
    Ilse Voigt
  • Ernst Roters
    Ernst Roters

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Familie Benthin: Drama um die Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Der Film entstand als Propagandaauftrag der SED, um die DDR-Bevölkerung für die Wahlen 1950 zu beeinflussen. Renommierte Autoren wie Johannes R. Becher und Ehm Welk arbeiteten am Drehbuch; Kurt Maetzig, Slatan Dudow und Richard Groschopp inszenierten im Kollektiv. Die Absicht der Beeinflussung erklärt die Schwarzweißzeichung der Personen. Die Wirren der Nachkriegszeit mit Flüchtlingen, Notunterkünften und Nachtbars sind dennoch relativ treffend. Peter wird gespielt von Ottokar Runze, später Regisseur im Westen.

Kommentare