Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Eva

Eva

Kinostart: 17.02.2018

Eva: Neuadaption von James Hadley Chases gleichnamigem Roman um eine geheimnisvolle Frau, die einen jungen Autor verwirrt, der in Ruhe schreiben will.

Filmhandlung und Hintergrund

Neuadaption von James Hadley Chases gleichnamigem Roman um eine geheimnisvolle Frau, die einen jungen Autor verwirrt, der in Ruhe schreiben will.

Nachdem ein renommierter Schriftsteller in seiner Badewanne verstirbt, weiß lediglich sein Gigolo um das letzte großartige Stück, dass in seiner Schublade liegt. Knapp bei Kasse schnappt sich Bertrand (Gaspard Ulliel) das Manuskript, vernichtet Beweise, die zum ursprünglichen Autor führen und veröffentlicht das Theaterstück kurzerhand unter seinem Namen. Der Ruhm folgt in Windeseile, die Massen jubeln, das neue Pariser Apartment und seine hübsche Verlobte Caroline (Julia Roy) sorgen für ein scheinbar perfektes Leben. Als jedoch sein Produzent Régis Grant (Richard Barry) auf sein nächstes Werk drängt, fehlen zunächst die Ideen.

Bei der Inspirationssuche im provinzialen Landhaus trifft Bertrand auf die Edelprostituierte Eva (Isabelle Huppert). Sofort in ihren Bann gezogen, versucht er die Begegnung zu vertiefen, sie aus der Reserve zu locken und all dies in seinem neuen Stück zu verarbeiten. Zu spät wird ihm klar, dass die Beziehung mit Eva nur in sein Verderben führen kann.

„Eva“ – Hintergründe

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von James Hadley Chase und bereits 1962 vor italienischer Kulisse verfilmt, wagt sich Regisseur Benoît Jaquot („3 Herzen“) erneut an das Werk über die Femme Fatal Eva, die einem Schriftsteller den Kopf verdreht. Die Handlung verortet er im modernen Frankreich, vor der Kulisse der verschneiten Provinz. Als Hauptdarstellerin konnte Jaquot die Grande Dame des modernen französischen Kinos gewinnen: Isabelle Huppert („8 Frauen“, „Elle“).

Während im Originaltext der Schriftsteller älter als seine Angebetete war, wurde die Altersstruktur nun umgedreht. Der junge Mann wird von Gaspard Ulliel („Einfach das Ende der Welt“) dargestellt. Er tritt somit in die Fußstapfen von Stanley Baker. Der Film feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale 2018, stieß dort jedoch auf gemischte Kritiken.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Eva: Neuadaption von James Hadley Chases gleichnamigem Roman um eine geheimnisvolle Frau, die einen jungen Autor verwirrt, der in Ruhe schreiben will.

    „Eva“ war vor 55 Jahren einer der vieldiskutierten Filme von Joseph Losey, damals mit Jeanne Moreau in der Hauptrolle. Jetzt hat Benoît Jacquot den Roman von James Hadley Chase neu verfilmt und gibt Isabelle Huppert zwei Jahre nach „Alles was kommt“ eine weitere Gelegenheit, zu glänzen. An ihrer Seite spielt Gaspard Ulliel in der Stanley-Baker-Rolle in diesem brandaktuellen Geschlechter- und Gesellschaftskampf.
    Mehr anzeigen

Kommentare