Filmhandlung und Hintergrund

Gene Hackman als Patriarch in Familiendrama.

Jack McCann hat nach jahrelanger Schatzsuche eine Goldmine gefunden, die ihn reich gemacht hat. Seinen Landsitz nennt er „Eureka“. Seine über alles geliebte Tochter Tracy verlässt ihn und heiratet einen jungen Franzosen. Als Jack Spekulanten die Unterschrift für Eureka verweigert, lassen sie ihn brutal ermorden. Schwiegersohn Claude wird angeklagt, kann sich aber als sein eigener Anwalt erfolgreich vor Gericht verteidigen. Er unterzieht Tracy einem langen Verhör und kommt frei.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Eureka: Gene Hackman als Patriarch in Familiendrama.

      Das Familiendrama von Nicolas Roeg („Wenn die Gondeln Trauer tragen“) besticht durch die darstellerischen Leistungen von Gene Hackman, der als Patriarch reich, unglücklich und emotional gestorben ist, bevor er ermordet wird, der seine Frau Helen an ein Bordell und die Tochter verliert. In den langen Dialogszenen wie ein Kammerspiel aufgenommen, unterbrochen von Episoden der fünfzehnjährigen Schatzsuche in endlosen Weiten. Mit einem Zitat aus Chaplins epochalem „Goldrausch“ und einigen Schockbildern.

    Kommentare