Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Eternals
  4. News
  5. Der größte Marvel-Film nach „Avengers: Endgame“: Euch erwarten 7.000 Jahre MCU-Geschichte

Der größte Marvel-Film nach „Avengers: Endgame“: Euch erwarten 7.000 Jahre MCU-Geschichte

Author: Mira WinthagenMira Winthagen |

© Disney

Das riesige Marvel-Projekt „The Eternals“ wird das Marvel Cinematic Universe um eine jahrtausendalte Geschichte bereichern.

Das nächste Marvel-Großprojekt nach „Avengers: Endgame“ wird „Eternals“ heißen und soll nach etlichen Verschiebungen aufgrund der Coronapandemie endlich am 4. November 2021 in die Kinos kommen. Für den Film bringt Regisseurin Chloé Zhao, die dank „Nomadland“ bei den Oscars 2021 als Gewinnerin hervorging, ihren ganz eigenen Stil ins Marvel Cinematic Universe (MCU).

Fast alle MCU-Filme und alle MCU-Serien gibt es bei Disney+: Sichert euch ein Abo

Wie Variety berichtet, war Marvel-Präsident Kevin Feige sofort von Zhaos Präsentation für den Film begeistert und bezeichnete „Eternals“ als „eine sehr mutige und sehr ambitionierte Geschichte über die Menschheit und ihren Platz im Kosmos, die sich über 7.000 Jahre erstreckt“. Im Mittelpunkt stehen die titelgebenden Überwesen, die die Menschheit seit Jahrtausenden beschützen. Dass in dem Film ein so großer Zeitraum beleuchtet wird, könnte für einige spannende Momente sorgen.

Unser Video verrät euch, wie Marvel-Filme normalerweise entstehen:

„Eternals“ soll ohne viele Computereffekte auskommen

Zhao habe sich immer wieder dafür eingesetzt, dass der Film an möglichst vielen echten Orten gedreht und dabei auf Computereffekte verzichtet wird. Feige berichtet von einer frühen Version von „Eternals“, die den Verantwortlichen bei Disney gezeigt wurde und die gänzlich ohne visuelle Effekte auskam:

„Ich musste immer wieder sagen: ‚Das kommt direkt aus der Kamera. Es gibt überhaupt keine VFX-Arbeit!‘ Es war ein wunderschöner Sonnenuntergang, mit perfekten Wellen und Nebel, der vom Ufer an dieser riesigen Klippe aufsteigt – wirklich beeindruckendes Zeug.“

Als Feige dann „Nomadland“ gesehen hatte, erkannte er, dass diese Einstellungen der eigenständige Stil von Zhao ist, den sie auch in ihrem Marvel-Film beibehalten wollte. In einem Gespräch mit Variety lobt die Regisseurin das Produktionsumfeld von „Eternals“ und die Freiheiten, die ihr gelassen wurden:

„Es war einfach eine unglaubliche Erfahrung, mit dem Team bei Marvel zu arbeiten. Ich möchte vorsichtig sein, wenn ich ‚meine Vision‘ sage, auch wenn ich möchte, dass die Leute wissen, dass sie unterstützt haben, was ich machen wollte. Ich möchte sicherstellen, dass die wissen, dass ich die Unterstützung dieses unglaublich talentierten Teams hatte.“

„Eternals“ wird einen beeindruckenden Cast auf der Leinwand vereinen. Neben Hollywood-Stars wie Angelina Jolie („Maleficent“) und Salma Hayek („From Dusk Till Dawn“) spielen unter anderem auch Kit Harington („Game of Thrones“), Kumail Nanjiani („Silicon Valley“) und Ma Dong-seok („Train to Busan“) mit. Wie der eigenständige Stil von Zhao ins MCU passt, erfahren wir dann im November 2021.

Wie gut kennt ihr euch im MCU aus?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories