Filmhandlung und Hintergrund

Der einzige Ufa-Film mit Zarah Leander und Marika Rökk.

Katharina Alexandrowna führt mit dem reichen Murakin eine unglückliche Ehe. Sie trauert der Beziehung mit Komponist Peter Iljitsch Tschaikowskij nach. Auch er kann sie nicht vergessen. Deshalb ist Tänzerin Nastassja unglücklich, da er ihre Liebe nicht erwidert. Katharina und Peter begegnen einander auf einem Maskenball in Moskau. Sie soll ihren Mann verlassen, bleibt bei Murakin, fördert mit dem Geld ihres Mannes Peters Karriere. Während der Uraufführung der „Pathétique“ stirbt Peter in Katharinas Armen mit den Worten: „Wo sind die Posaunen?“

Komponist Peter Tschaikowsky muß sich entscheiden für eine lebhafte Tänzerin - oder eine feine Dame, die ihn vergöttert. - Zarah Leander singt „Nur nicht aus Liebe weinen…“

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Es war eine rauschende Ballnacht: Der einzige Ufa-Film mit Zarah Leander und Marika Rökk.

    Der Ausstattungsfilm der Ufa verbindet fiktive Szenen aus Tschaikowskijs Leben mit einem satten Melodram, das die Starqualitäten Zarah Leanders als leidende Dame der Gesellschaft und Femme fatale betont. Sie singt zwischen den Melodien Tschaikowskijs das Chanson „Nur nicht aus Liebe weinen“. Marika Rökk, der zweite weibliche Ufa-Star, spielt die Nebenrolle der Tänzerin, die in einer Szene bis zum Umfallen auf einem Tisch tanzt. Sie bezeichnet Zarah Leander in ihren Memoiren als „sehr majestätisch“.

Kommentare