Was uns im Bonusmaterial der „Es“-DVD erwartet, ist schon länger bekannt, aber nun braucht der Geduldsfaden nur noch ein wenig zu halten. Ab Ende Februar 2018 können wir endlich elf neue Szenen und jede Menge Hintergrundmaterial im Heimkino genießen.

„Es“ 2017: Release DVD & Online-Stream

Falls ihr noch Motivation braucht, um euch den Film anzusehen, lest unsere Filmkritik!

  • Bisher sollen eine DVD, eine Blu-ray und eine 4K Ultra HD Blu-ray im Steelbook erscheinen. Alles kommt am 22. Februar 2018 auf den Markt. Ihr könnt .
  •  ist schon ab dem 08. Februar 2018 zu haben.
  • Wie der Film haben auch die Heimkino-Varianten eine FSK von 16 Jahren.

„Es“: Bonusmaterial auf DVD und Blu-ray

Die Horrorseite Bloody Disgusting verriet, was uns im Home Entertainment mit „Es“ geliefert wird. Bei der Blu-ray, der Version in 4K Ultra HD und der 2-Dics Special Edition auf DVD erwarten euch folgende Zusatzinhalte:

  • Pennywise lebt! – Entdeckt, wie sich Schauspieler Bill Skarsgård auf seine Rolle als Pennywise vorbereitete.
  • Der Klub der Verlierer – Lernt die Teenage-Stars von „Es“ hautnah kennen und erlebt, wie sie beim Dreh zusammenwuchsen.
  • Autor des Schreckens – Stephen King verrät die Ursprünge seines Bestsellers und wie er sein berühmtes Monster Pennywise erschaffen hat.
  • Deleted ScencesElf neue oder erweiterte Szenen aus dem Film

Film gesehen und alle Easter-Eggs gefunden?

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
„Es“: 16 Anspielungen, die sich in der Stephen-King-Verfilmung verstecken

Welche neuen Szenen uns erwarten, ist bislang nicht bekannt. Allerdings wissen wir bereits von einigen Momenten, die zwar gedreht, aber nicht in „Es“ verwendet wurden. Bill Skarsgard verriet Variety, dass eine Szene Pennywise in einem Flashback aus dem 17. Jahrhundert zeigt. Nach Angaben des Schauspielers war diese Szene sehr verstörend. Pennywise soll darin ein Kind vor den Augen von dessen Mutter essen. Das Monster sieht dort noch nicht aus wie der Pennywise, den wir kennen, sondern menschlicher. Die Idee dahinter ist, dass Pennywise für tausende Jahre geschlafen hat.

Eine weitere gelöschte Szene enthüllte Jaeden Lieberher, der Bill in „Es“ spielt, ebenfalls gegenüber Variety. Bill liefert sich darin gegen Ende mit Pennywise einen Kampf, als er auf den Turm klettert. Dabei sagt er dem Clown, dass er und der Rest des Klubs der Verlierer keine Angst vor ihm haben. Am Ende der Szene wird Bill von Pennywise den Turm hinuntergeworfen. Die Aussagen von Bill, dass er und die anderen Pennywise nicht fürchten, wurden in der Kinofassung von „Es“ letztlich ans Ende des Films gepackt.

Finde heraus, welche Rolle du in deinem eigenen Horrorfilm hast!

Beim Bonusmaterial fehlt bislang der angekündigte Director’s Cut. Regisseur Andrés Muschietti und Produzentin Barbara Muschietti hatten eigentlich eine gut 15 Minuten längere Fassung versprochen. Die elf neuen und erweiterten Szenen könnten diesen Zusatz liefern, allerdings scheinen sie selbst nicht dem Film hinzugefügt zu werden. Somit müssen sich Fans die einzelnen Szenen wohl gesondert ansehen und gedanklich in den Rest von „Es“ einbauen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare