2017 eroberte der diabolische Clown Pennywise mit der „Es“-Neuverfilmung die weltweiten Kinocharts und rückte die Figur des Horror-Clowns zurück in den Fokus der breiten Öffentlichkeit. Das Phänomen des Menschen erschreckenden Horror-Clowns sorgte allerdings schon zuvor in den USA für Aufsehen und manch einen Polizeieinsatz. An Halloween musste nun auch die Polizei in Sachsen ausrücken.

Bereits 2016 hielten mysteriöse Horror-Clowns die Behörden in den USA gehörig auf Trab, später schwappte der Trend auch auf andere Länder über. In Deutschland musste die Polizei im vergangenen Jahr beispielsweise in Hessen ausrücken, um als Horror-Clowns verkleidete Jugendliche davon abzuhalten, Autofahrer zu erschrecken. Das Phänomen Horror-Clown ist noch lange nicht verblasst, wie aktuelle Meldungen aus Sachsen belegen. Hier ging ein Halloween-Streich gehörig daneben, wie unter anderem die Welt berichtet.

Ein 19-Jähriger aus der Nähe von Leipzig verkleidete sich am Mittwoch, dem 31. Oktober 2018 als Horror-Clown und begann, Kinder mit einer Kreuzhacke zu erschrecken. Was vielleicht als Spaß gemeint war, endete mit einem Krankenhausaufenthalt. Ein besorgter Vater entriss dem verkleideten Mann kurzerhand seine Hacke und schlug damit auf ihn ein. Dann zwang er ihn, sich bei den Kindern zu entschuldigen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Grausame Geschichten: 7 Menschen, die Szenarien aus Horrorfilmen überlebt haben

Opfer erstattet Anzeige bei der Polizei

Der junge Mann musste nach dem körperlichen Angriff medizinisch versorgt werden und erstattete Anzeige gegen den 34 Jahre alten Familienvater. Jetzt ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob der „Halloween-Scherz“ des verkleideten 19-Jährigen ebenfalls ein juristisches Nachspiel haben wird, ist im Moment noch nicht bekannt.

Bereits vor Halloween warnte die sächsische Polizei in einer Pressemitteilung ausdrücklich davor, sich dem „Horror-Clown-Trend“ anzuschließen und Menschen grundlos zu erschrecken. Dies kann in bestimmten Fällen eine strafbare Handlung sein, etwa wenn andere Menschen sich dadurch bedroht oder genötigt fühlen. Horror-Clowns also besser nur auf der Kino-Leinwand genießen!

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare