Seit wenigen Tagen werden auch die hiesigen Kinosäle von dem kinderfressenden Clown Pennywise heimgesucht. Die Neuverfilmung von Andrés Muschietti ist in Deutschland mit hohen Erwartungen an den Start gegangen und konnte bereits nach dem ersten Wochenende einen beachtlichen Rekord einfahren. Aber wer steckt eigentlich hinter der gruseligen Fratze, die Schöpfer Stephen King einmal mehr zum Weltruhm verhalf?

Tim Curry schrieb durch seine Interpretation als Pennywise in der „Es“-Verfilmung von 1990 Geschichte und konnte sich mit seiner exzellenten Darstellung in die Riege der weltweit bekanntesten Horrorgestalten einreihen. Mit der Neuverfilmung des Romans bekommt der Engländer jetzt aber ernsthafte Konkurrenz aus Schweden. Für euch haben wir den „neuen“ Pennywise-Darsteller Bill Skarsgård einmal genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass dem 27-jährigen Spross einer Schauspielerdynastie das Talent zum darstellenden Spiel wohl in die Wiege gelegt wurde.

Darum soll „Es“ in Russland verboten werden!

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
11 Horrorfilme für Menschen, die schon alles gesehen haben!

Er eifert seinem berühmten Vater nach

Im Jahr 2000 machte der damals zehnjährige Bill Skarsgård das erste Mal Bekannschaft mit einem Film-Set. Rund elf Filme drehte der Schwede, bevor er in diesem Jahr als Pennywise in Tim Currys Fußstapfen trat. Bis dato beschränkte sich seine Bekanntheit allerdings vorwiegend auf sein Heimatland, das dürfte sich durch den bahnbrechenden Erfolg von „Es“ mittlerweile geändert haben. Dennoch ist der Name „Skarsgård“ längst kein unbekannter: Von seinen sieben Brüdern sind drei ebenfalls als Schauspieler aktiv, ihr Vater Stellan Skarsgård gilt schon lange als internationaler Exportschlager und wurde unter anderem durch die „Thor“-Filme und die „Fluch der Karibik“-Reihe weltweit bekannt.

 „Slenderman“: Hauptdarstellerin für Verfilmung des Horror-Mythos gefunden

So sieht der Pennywise-Darsteller wirklich aus

Übrigens kann sich der schwedische Shooting-Star auch ganz ohne Horror-Schminke und Clowns-Kostüm durchaus sehen lassen:

#It

A post shared by Bill Skarsgård (@billskarsgard_) on

Wer sich jetzt abseits des neuen „Es“-Films von dem schauspielerischen Talent des Sprösslings überzeugen möchte, dem seien die Filme „Im Weltraum gibt es keine Gefühle“, „Simon“ oder „Die Bestimmung - Allegiant“ ans Herz gelegt. In der Web-Serie „Castle Rock“, die 2018 an den Start gehen soll, kommen dann übrigens alle Skarsgård- und King-Fans erneut auf ihre Kosten. Hier treffen mehrere Figuren und Geschichten aus Kings Romanen aufeinander, vor Kurzem wurde auch Bill Skarsgård für eine Rolle der Horror-Serie verpflichtet. Bis dahin wird uns der Schwede als Pennywise aber sicher noch den ein oder anderen Alptraum bescheren.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare