Filmhandlung und Hintergrund

Kurzfilmreihe unter dem Motto: "Wenn es nicht erotisch ist, ist es nicht interessant".

1993 konzipierte die Produzentin Regina Ziegler die Kurzfilmreihe „Erotic Tales“. Mit kleinen erotischen Meisterwerken wie Susan Seidelmans „Der flämische Meister“ oder Ken Russels „Die unersättliche Mrs. Kirsch“ startete die erste Staffel. Bis heute folgten zahlreiche Regisseure aus aller Welt Zieglers Anregung, ihre ganz persönliche Vorstellung von Erotik in 30-minütigen Episoden umzusetzen. Unter ihnen der New Yorker Independent-Regisseur Hal Hartley („Kinono“), Detlev Buck („Der Elefant vergisst nie“) oder Rosa v. Praunheim (Can I Be Your Bratwurst, Please?“).

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Erotic Tales: Hotel Paradies/Feucht: Kurzfilmreihe unter dem Motto: "Wenn es nicht erotisch ist, ist es nicht interessant".

    Fernab von platten Lederhosen-Sexfilmchen haben die unterschiedlichsten Regisseure erotische Episoden auf höchstem Niveau inszeniert. Die von der Kritik einhellig hoch gelobten erotischen Filmphantasien wurden mittlerweile sehr erfolgreich in fast 50 Ländern auf über 350 Filmfestivals gezeigt, u. a. in Cannes, Venedig, Toronto, Moskau, London und Karlovy Vary. Und auch das Museum of Modern Art in New York präsentierte eine Reihe der „Erotic Tales“. Produzentin Regina Ziegler will die inzwischen über 30 Filme umfassende Sammlung auf 69 ausbauen.

Kommentare