Filmhandlung und Hintergrund

Remake des Mario Bava Klassikers von 1974.

Eine Gruppe junger Männer begeht einen Überfall in der City. Dabei geht schief, was schief gehen kann. In einem Feuergefecht sterben eigene Leute, die Überlebenden fliehen mit einer jungen Frau als Geisel dicht gefolgt von der Polizei. Auf einem Industriegelände können sie die Verfolger fürs Erste abhängen. Jetzt muss schnell ein neuer Fluchtwagen her. In dem Auto, das sie mit vorgehaltener Waffe stoppen, sitzt ein Familienvater mit einer kranken Tochter. Die müsste eigentlich dringend ins Krankenhaus, doch dafür ist jetzt leider keine Zeit.

Nach einem fehlgeschlagenen Überfall flüchten drei junge Räuber in einem gestohlenen Auto und nehmen dabei Geiseln. Dieser recht intensive frankokanadische Thriller beginnt als Actionfilm und gerät zum Psychoterror-Kammerspiel.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Enragés: Remake des Mario Bava Klassikers von 1974.

    Frankokanadische Filmemacher schnappen sich das letzte Werk von Italiens Horrorgroßmeister Mario Bava und destillieren daraus einen absolut zeittypisch wirkenden Actionthriller, ohne dabei an der Originalgeschichte sonderlich viel zu verändern. Nach einem krachenden Auftakt und einer actionreichen Verfolgungsjagd nimmt auf dem kammerspielhaften Raum des Autoinnern ein subtiler Psychokrieg seinen Lauf, und am Ende wartet eine faustdicke Überraschung. Solide Wahl für Genrefans.

Kommentare