Elias - Das kleine Rettungsboot

  1. Ø 0
   Kinostart: 28.06.2018

Elias - Das kleine Rettungsboot: Im 3D-animierten Abenteuer für die ganze Familie kommt das Rettungsboot Elias in die große Stadt. Dort vermisst es aber schon bald seine alten Freunde.

Trailer abspielen
Elias - Das kleine Rettungsboot Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Elias - Das kleine Rettungsboot: Im 3D-animierten Abenteuer für die ganze Familie kommt das Rettungsboot Elias in die große Stadt. Dort vermisst es aber schon bald seine alten Freunde.

In seinem kleinen Hafen ist das Rettungsboot Elias ganz sicher das mutigste Schiff. Als eines Abends ein Sturm auf hoher See wütet, wird Elias aus der benachbarten großen Stadt um Hilfe gebeten. Und tatsächlich gelingt es ihm, ein Schiff in Seenot zu retten. Seine Heldentat macht Elias bald zu einer echten Berühmtheit. Zu seinem Erstaunen bekommt er einen Job im Hafen der großen Stadt angeboten.

Nach dem Umzug braucht Elias länger als erwartet, um sich an sein neues Umfeld zu gewöhnen. Die großen Schiffe und der große Hafen schüchtern ihn ziemlich ein. Außerdem bekommt es Elias mit einer Bande von Booten zu tun, die mit einem elektromagnetischen Metall das Wetter für ihre bösen Zwecke beeinflussen. Doch allein hat Elias keine Chance gegen die Bande. Das kleine Rettungsboot braucht dringend die Hilfe seiner alten Freunde.

„Elias – Das kleine Rettungsboot“ — Hintergründe

Der 3D-animierte Familienfilm basiert auf der norwegischen Fernsehserie rund um das Rettungsboot Elias. Die Regie beim Kinofilm haben Simen Alsvik und William John Ashurst übernommen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

  • FBW-Jugend-Filmjury: (www.jugend-filmjury.com) Der kinderfreundliche Animationsfilm ELIAS - DAS KLEINE RETTUNGSBOOT erzählt die Geschichte des titelgebenden Hauptcharakters, der mit seinen Freunden in einer kleinen Bucht lebt. Die Hauptfiguren des Films sind alle vermenschlichte Boote, Maschinen und ähnliche Gegenstände, die wie richtige Personen handeln. Zu Beginn der Geschichte vollbringt Elias eine Heldentat, für die er geehrt wird und dadurch in der Großstadt als Rettungsboot arbeiten darf. Die Großstadt ist jedoch so viel anders als sein bisheriges Leben. Elias lernt ganz andere Charaktere kennen und gewinnt neue Freunde, zu denen auch die attraktive Stella gehört. Aber er trifft auch auf finstere Gestalten, die nichts Gutes im Schilde führen. Das kleine Rettungsboot beobachtet in einem abgelegenen Winkel ungewöhnliche Vorgänge und ahnt, dass dahinter ein Verbrechen stecken könnte. Auf eigene Faust versucht er zunächst dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dabei zeigt sich für ihn allerdings auch, wie wichtig Mut und Freundschaft sind und dass er nur erfolgreich sein kann, wenn er nicht alleine ist. Die Handlung des Films entwickelt sich über viele kleine Episoden, die alle auf das große Finale zusteuern. So wird der Spannungsverlauf für die junge Zielgruppe angepasst. Der Film konzentriert sich dabei auf die Hauptfigur Elias und ermöglicht dem Zuschauer dessen Gefühle gut nachzuvollziehen. Mit variantenreichen Einstellungsgrößen, unterschiedlichen Kameraperspektiven und einer der Zielgruppe angepassten Schnittgeschwindigkeit wird der Gesamtzusammenhang der Örtlichkeiten, der Figuren und der Verlauf der Geschichte ansprechend vermittelt. Ein ausgeprägtes Sounddesign und die Einfachheit der Sprache in den Dialogen unterstützt die realistische Umsetzung der Szenen. Die Musikthemen und Songs sind an die Hip-Hop-Jugendkultur angelegt und verdeutlichen damit gut die Handlung und die Stimmung des Films. Die Themen Freundschaft, Jugend, Großstadtleben, Arbeit und Verantwortung prägen den Film. Diskutiert wurde hierbei jedoch, ob diese Themen von einem sehr jungen Publikum umfassend verstanden werden. Dadurch entsteht ein leichtes Missverhältnis zwischen einigen behandelten Themen und der Zielgruppe. Aufgrund seiner Gestaltung und seiner Geschichte ist dieser Film allerdings eindeutig für die jüngsten Kinobesucher gemacht und wir empfehlen ihn deshalb Kindern von 5-8 Jahren mit ihren begleitenden Erwachsenen. spannend: 3 Sterne mitreißend: 3 Sterne kinderfreundlich: 4 Sterne aufwendig: 4 Sterne lustig: 3 Sterne Gesamtbewertung: 3,5 Sterne.

Kommentare