Filmhandlung und Hintergrund

Yves Montand setzt Barbra Streisand unter Hypnose.

Daisy Gamble will sich das Rauchen abgewöhnen, lässt sich von Dr. Marc Chabot hypnotisieren, der ihre übernatürlichen Fähigkeiten, Telefonate vorherzusagen und verlorene Dinge wiederzufinden, entdeckt. Daisy berichtet von Melinda, die im 19. Jahrhunderts in England hingerichtet wurde. Chabot, der an Reinkarnation glaubt, verliebt sich in – Melinda. Daisy merkt, dass ihre Sitzungen aufgezeichnet wurden, und flieht. Marc findet sie und erfährt in ihrer letzten Hypnose-Sitzung, dass sie sich in einem anderen Leben wieder sehen werden. Er lässt Daisy gehen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Einst kommt der Tag...: Yves Montand setzt Barbra Streisand unter Hypnose.

    Vom Thema her ungewöhnliches Musical-Melodram über Hypnose und Reinkarnation, das Vincente Minnelli nicht für sein Hausstudio MGM, sondern für Paramount inszenierte. „On a Clear Day, You Can See Forever“ litt unter Schnitten, denen u.a. Szenen mit Jack Nicholson zum Opfer fielen, dem Ungleichgewicht Gegenwart/Vergangenheit und der Konzentration auf Musical-Star Barbra Streisand („Funny Girl“, „Hello, Dolly!“), weshalb der Film-Flop als „On a Clear Day, You Can See Barbra Forever“ in die Annalen einging.

News und Stories

Kommentare