Welcher Hollywood-Star könnte einen verrückten Klapsmühleninsassen besser spielen als Jack Nicholson?

Jack Nicholson sorgt für Aufruhr im Irrenhaus Bild: Tobis

Eine ähnliche Eingebung muss wohl Milos Forman gehabt haben, als er für die Verfilmung von Ken Keseys Roman „Einer flog über das Kuckucksnest“ einen Hauptdarsteller suchte. Ursprünglich waren James Caan, Marlon Brando, Burt Reynolds und Gene Hackman im Gespräch. Doch dass Jack Nicholson letzten Endes die richtige Wahl war, davon konnte sich das amerikanische Publikum bei der Premiere am 20. November 1975 selbst überzeugen.

Auch die Academy war von seiner Performance begeistert und überreichte dem Schauspieler für die Rolle des vermeintlich irren Gauners McMurphy seinen ersten Oscar. Außerdem gab es die Trophäe für Regie, Film, Drehbuch und Hauptdarstellerin Louise Fletcher.

Völlig authentisch

Kontrovers diskutiert wurde Formans Darstellung der Geisteskranken, die als zu humoristisch angesehen wurde. Dabei waren einige Rollen mit echten Anstaltsinsassen besetzt, ebenso übernahm der tatsächliche Vorstand des Oregon State Hospital in Salem, in dem die Dreharbeiten stattfanden, den Part des leitenden Arztes im Film.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare