Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ein ganz normaler Hochzeitstag

Ein ganz normaler Hochzeitstag

   Kinostart: 11.04.1991

Filmhandlung und Hintergrund

Mit einer bissigen, überspitzten Satire nimmt Paul Mazursky („Zoff in Beverly Hills“) das Konsumverhalten und andere Marotten der Amerikaner aufs Korn. Der vergnüglich-hektische Einkaufsbummel durch die hypermoderne Shopping-Mall wurde ganz auf seine Stars Bette Midler („For The Boys“) und den köstlich gegen den Strich besetzten Woody Allen, der sich erstmals seit Martin Ritts „Der Strohmann“ von 1976 wieder in die...

Deborah und Nick Fifer sind ein erfolgsverwöhntes Ehepaar der 90er Jahre. Um die Vorbereitungen für den 17. Hochzeitstag zu treffen, fahren sie zusammen zum Shopping ins Einkaufszentrum. Zwischen Sushi und Joghurt gesteht Nick seiner Frau eine soeben beendete Affäre. Zunächst reagiert Deborah ungehalten, doch schließlich versöhnen sich die beiden und lieben sich im Kino. Danach gesteht Deborah ihrerseits eine Affäre, die sie aber sofort beenden will. Gemeinsam rätseln die beiden über ihre Beziehung. Als Nick per Telefon von einem erfolgreichen Geschäft erfährt und Deborah sich ein sündhaft teures Kleid kauft, haben sich ihre Probleme in Luft aufgelöst.

Beim Einkauf im Einkaufszentrum geraten sich Deborah und Nick in die Haare, als er ihr einen Seitensprung beichtet. Streitereien und Versöhnungen gehen nahtlos ineinander über. Komödie von Paul Mazursky („Willie und Phil“) mit Woody Allen und Bette Midler.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit einer bissigen, überspitzten Satire nimmt Paul Mazursky („Zoff in Beverly Hills“) das Konsumverhalten und andere Marotten der Amerikaner aufs Korn. Der vergnüglich-hektische Einkaufsbummel durch die hypermoderne Shopping-Mall wurde ganz auf seine Stars Bette Midler („For The Boys“) und den köstlich gegen den Strich besetzten Woody Allen, der sich erstmals seit Martin Ritts „Der Strohmann“ von 1976 wieder in die Obhut eines anderen Regisseurs begab, zugeschnitten. Mit geschliffenen, bisweilen urkomischen Dialogen drücken sie diesen „Szenen einer Ehe“ der kalifornischen Machart ihren unverwechselbaren Stempel auf. Eine süffisant boshafte Komödie, die bei qualitätsbewußten Kunden ebenso ankommen wird wie bei Freunden leichter Unterhaltung.
    Mehr anzeigen