Filmhandlung und Hintergrund

Etwas zu konstruiert wirkender Kriminalfilm, in dem Ruth Leuwerik als Anwältin erkennen muss, dass ihr Mann in einen Mord verwickelt ist.

Die Anwältin Maria Rohn soll den Fernfahrer Siebeck verteidigen, der auf der nächtlichen Autobahn einen Mann überfahren hat. Siebeck behauptet, unschuldig zu sein, da der Überfahrene von zwei Männern vor seinen Lastwagen geworfen wurde. Im Unterschied zur Polizei schließt Rohn nicht aus, dass ihr Mandant die Wahrheit sagt, und stellt eigene Nachforschungen an. Ihrem Mann Günther scheint ihr Interesse an dem Fall sehr zu missfallen. Dann findet Maria heraus, dass eine Verbindung zwischen dem Toten und ihrem Mann bestand…

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Alibi zerbricht: Etwas zu konstruiert wirkender Kriminalfilm, in dem Ruth Leuwerik als Anwältin erkennen muss, dass ihr Mann in einen Mord verwickelt ist.

    Seinerzeit nur mäßig erfolgreicher Kriminalfilm von Alfred Vohrer („Die toten Augen von London“) mit Ruth Leuwerik („Die Trapp-Familie“), die sich im Anschluss weitgehend aus dem Filmgeschäft zurückzog. Trotz typischer Hitchcock-Elemente wirkt die Handlung (Drehbuch: Herbert Reinecker) zu konstruiert, um überzeugen zu können. In einer Nebenrolle ist die noch am Anfang ihrer Karriere stehende Hannelore Elsner („Die Unberührbare“) zu sehen.

Kommentare