Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Effacer l'historique

Effacer l'historique

   Kinostart: 21.02.2020

„Effacer l'historique“ im Kino

Aktuell sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Gnadenlos komischer Exkurs über drei Außenseiter, die gemeinsame Sache machen, um gegen Tech-Giganten ins Feld zu ziehen.

Ein Sextape erschüttert das Leben von Marie, die Angst hat, deshalb von ihrem Sohn verachtet zu werden. Bertrand wiederum, der anfällig ist für die Versuchung durch Werbeanrufe, wird damit konfrontiert, dass seine Tochter im Internet gemobbt wird. Christine ist darum bemüht, als Uber-Fahrerin bessere Bewertungen zu bekommen. Die drei Hilflosen tun sich zusammen und sagen den Tech-Giganten den Krieg an.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Effacer l'historique: Gnadenlos komischer Exkurs über drei Außenseiter, die gemeinsame Sache machen, um gegen Tech-Giganten ins Feld zu ziehen.

    Benoît Delépine und Gustave Kervern, 2010 gefeiert auf der Berlinale für ihren schrägen „Mammuth„, sind bekannt für ihren galligen Humor, mit dem sie die Gestrauchelten zu Helden ihrer bitterbösen Komödien machen. „Effacer l’historique“ ist keine Ausnahme, ihre gnadenlose Antwort auf den zahnlosen „Zeitgeist“ von Jason Reitman findet Humor in den bittersten und erbarmungslosesten Momenten - und mit ihm eine Menschlichkeit, die die beiden Filmemacher bei allem Schabernack als große Humanisten ausweist.
    Mehr anzeigen

Kommentare