Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ed Gein

Ed Gein

Filmhandlung und Hintergrund

Faktenorientiertes Kammerspiel über die amerikanische Mörderlegende Edward Gein, dessen Leben und Wirken immerhin so fundamentale Genrehöhepunkte wie „Psycho“, „The Texas Chainsaw Massacre“ und „Das Schweigen der Lämmer“ inspirierte. Regisseur Chuck Parello („Henry 2“) und Produzent/Hauptdarsteller Steve Railsback („Final Instinct“) verfehlen das Niveau dieser Vorgänger zwar deutlich, liefern jedoch zumindest solide...

Nach dem Tod seiner Mutter ist Farmer und Muttersöhnchen Edward Gein aus dem 700-Seelen-Nest Plainfield in Wisconsin zunächst der einsamste Mensch der Welt. Das ändert sich, als er beginnt, sich Gesellschaft vom örtlichen Friedhof zu stehlen und in seinem Gehöft zu drapieren (u.a. Mutti). In den Augen der Dorfgesellschaft entwickelt er sich zunehmend zum skurillen Außenseiter, doch das ganze Ausmaß seiner Persönlichkeitsstörung wird erst offenbar, als sich Edward nicht mehr mit natürlich angefallenen Frauenleichen begnügt.

Muttersöhnchen Ed aus dem ländlichen Wisconsin birgt in seiner Farm manch schauriges Geheimnis. Düsterer True-Crime-Thriller nach einer wahren (und vielkolportierten) Geschichte.

Darsteller und Crew

  • Steve Railsback
  • Carrie Snodgress
  • Sally Champlin
  • Carol Mansell
  • Nancy Linehan Charles
  • Pat Skipper
  • Travis McKenna
  • Craig Zimmerman
  • Brian Evers
  • Bill Cross
  • Chuck Parello
  • Stephen Johnston
  • Hamish McAlpine
  • Michael Muscal
  • Karen Nichols
  • Vanja Cernjul
  • Elena Maganini
  • Robert F. McNaughton

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Faktenorientiertes Kammerspiel über die amerikanische Mörderlegende Edward Gein, dessen Leben und Wirken immerhin so fundamentale Genrehöhepunkte wie „Psycho“, „The Texas Chainsaw Massacre“ und „Das Schweigen der Lämmer“ inspirierte. Regisseur Chuck Parello („Henry 2“) und Produzent/Hauptdarsteller Steve Railsback („Final Instinct“) verfehlen das Niveau dieser Vorgänger zwar deutlich, liefern jedoch zumindest solide düstere American-Gothic-Horrorunterhaltung mit semiauthentischer Note. Top 50 möglich.
    Mehr anzeigen