Filmhandlung und Hintergrund

Viel gelobtes Drama um Liebe und klassische Musik.

Der englische Komponist Richard Wilder wird im Krieg bei einem Einsatz als Luftwaffenpilot über den italienischen Alpen abgeschossen. Dass er überlebt, verdankt er der Widerständlerin Alida. Zurück in seiner Heimat, macht er sich, offenbar angeregt von der italienischen Bergwelt, an die Komposition einer Oper. Er kann sie aber erst fertig stellen, nachdem er sich erneut in die Alpen begeben hat. Dabei entdeckt er seine Liebe zu Alida, kehrt ihr aber schließlich seiner Ehefrau Ann wegen den Rücken.

Darsteller und Crew

  • Michael Denison
    Michael Denison
  • Dulcie Gray
    Dulcie Gray
  • Valentina Cortese
    Valentina Cortese
  • Sebastian Shaw
    Sebastian Shaw
  • Tito Gobbi
    Tito Gobbi
  • Elena Rizzieri
    Elena Rizzieri
  • F. Terschack
    F. Terschack
  • Antonio Centa
    Antonio Centa
  • Arnold Marle
    Arnold Marle
  • Sidney King
    Sidney King
  • Henry Cass
    Henry Cass
  • Edoardo Anton
    Edoardo Anton
  • Emery Bonnet
    Emery Bonnet
  • John Cousins
    John Cousins
  • John Hunter
    John Hunter
  • Joseph Janni
    Joseph Janni
  • Frederic Zelnik
    Frederic Zelnik
  • John Sutro
    John Sutro
  • Otello Martelli
    Otello Martelli
  • William McLeod
    William McLeod
  • Lister Laurance
    Lister Laurance
  • Nino Rota
    Nino Rota

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Echo der Liebe: Viel gelobtes Drama um Liebe und klassische Musik.

    Der britische Regisseur Henry Cass („Ferien wie noch nie“) inszenierte dieses der Musik geweihte Liebes-Drama 1947 mit Michael Denison als Hauptdarsteller. Dulcie Gray und Valentina Cortese spielten die Damen, zwischen denen er sich entscheiden muss. Cass, der sich neben anderen auch am Drehbuch beteiligte, gelingt hier mit sein bestes Werk. Die Musik stammte unter anderem von Nino Rota. Der Opernsänger Tito Gobbi gab Kostproben seiner Kunst und eine seiner Aufführungen in Rom wurde in den Film integriert.

Kommentare