Filmhandlung und Hintergrund

Beeindruckendes Kammerspiel und Porträt einer verdrängten Kultur in poetischen Bildern.

Die Toiletten am West- und Ostrand des Parks vom Kaiserpalast in Peking sind der geheime Schwulentreffpunkt. Polizisten patroullieren, verlangen die Papiere und nehmen dann und wann einen von ihnen mit. So ergeht es dem schwulen Schriftsteller A-Lan, der von Shi, in den er sich auf den ersten Blick verliebt hat, auf die Wache zum Verhör gebracht wird, welches zur Lebensbeichte gerät.

Mit den vier Worten des Titels bezeichnen die Homosexuellen Pekings die öffentlichen Toiletten, die sich am Ost- bzw. Westende des Parks um den alten Kaiserpalast befinden. Hier begegnen sich der junge schwule Schriftsteller A-Lan und der Polizist Shi zum ersten Mal. Nach einer Razzia entwickelt sich während eines Verhörs auf einer Polizeistation im Laufe einer langen Nacht eine ebenso intime wie packende Auseinandersetzung zwischen den beiden gegensätzlichen Männern…

Beeindruckendes Kammerspiel und Porträt einer verdrängten Kultur in poetischen Bildern.

Darsteller und Crew

  • Si Han
    Si Han
  • Hu Jun
    Hu Jun
  • Liu Yuxiao
    Liu Yuxiao
  • Ma Wen
    Ma Wen
  • Wang Quan
    Wang Quan
  • Ye Jing
    Ye Jing
  • Zhao Wei
    Zhao Wei
  • Lu Rong
    Lu Rong
  • Zhao Xiaoyu
    Zhao Xiaoyu
  • Yang Jian
    Yang Jian
  • Zhang Yuan
    Zhang Yuan
  • Wang Xiaobo
    Wang Xiaobo
  • Christophe Jung
    Christophe Jung
  • Christophe Ménager
    Christophe Ménager
  • Willy Tsao
    Willy Tsao
  • Zhang Jian
    Zhang Jian
  • Vincent Lévy
    Vincent Lévy
  • Xiang Min
    Xiang Min

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • East Palace, West Palace: Beeindruckendes Kammerspiel und Porträt einer verdrängten Kultur in poetischen Bildern.

    Zhang Yuan, chinesischer Independent-Filmer, näherte sich in seinem skizzenhaften Film einem in China bis heute tabuisierten Thema. So durfte er zur Präsentation seiner Homosexuellen-Geschichte in Cannes letztes Jahr nicht erscheinen. Doch die internationale Kritik feierte sein beeindruckendes Kammerspiel und Porträt einer verdrängten Kultur in poetischen Bildern.

Kommentare