Durst

   Kinostart: 02.12.1993

Durst: Tief im deutschen Problemkino verankert ist Martin Weinharts Geschichte über einen Schmalspurrebellen in Niederbayern. Mit bisweilen schlichten Dialogen und hölzernen Darstellerleistungen führt Weinhart den Zuschauer durch ein emoitionales Jammertal bis an sein nihilistisches Ende.

Filmhandlung und Hintergrund

Tief im deutschen Problemkino verankert ist Martin Weinharts Geschichte über einen Schmalspurrebellen in Niederbayern. Mit bisweilen schlichten Dialogen und hölzernen Darstellerleistungen führt Weinhart den Zuschauer durch ein emoitionales Jammertal bis an sein nihilistisches Ende.

Der 20jährige Rebell Martin Unruhe bringt Leben in eine bayrische Kleinstadt. Von seinem Freiheitsdrang werden vor allem sein Freund Ernst, der Lehrer Paul und die Pfarrerstochter Sabine mitgerissen. Dabei droht die von Arthur als Gefängnis empfundene, beschützte Kleinbürgerwelt einzustürzen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tief im deutschen Problemkino verankert ist Martin Weinharts Geschichte über einen Schmalspurrebellen in Niederbayern. Mit bisweilen schlichten Dialogen und hölzernen Darstellerleistungen führt Weinhart den Zuschauer durch ein emoitionales Jammertal bis an sein nihilistisches Ende.

News und Stories

  • Park Chan-wook schürt mit Firth und Kidman das Feuer

    Der südkoreanische Regisseur Park Chan-wook hat mit Filmen wie Oldboy oder Durst bereits international für Aufsehen gesorgt, vor allem weil seine Projekte alles andere als stromlinienförmige Massenware sind. Mit dem geplanten Streifen Stoker wagt der Filmemacher nun den Sprung nach Hollywood, und man darf gespannt sein, wie sehr es ihm gelingen wird, seinen eigenwilligen Stil in der großen Filmmaschinerie beizubehalten...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Durst