Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Durst

Durst

Kinostart: 14.04.1953
Poster
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 14.04.1953
  • Dauer: 85 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 18
  • Produktionsland: Schweden
  • Filmverleih: NWDF

Filmhandlung und Hintergrund

Frühes Drama von Ingmar Bergman, der sich vor dem Hintergrund einer scheiternden Ehe vor allem für das Seelenleben seiner weiblichen Figuren interessiert.

In der Nachkriegszeit befindet sich das schwedische Ehepaar Rut und Bertil auf der Rückreise von Italien über die Schweiz und Deutschland nach Stockholm. Wenn sie nicht miteinander streiten, hängen sie Erinnerungen an vergangene Affären nach. So hatte die ehemalige Baletttänzerin Rut ein Verhältnis mit dem Offizier Raoul, von dem sie schwanger wurde, Bertil wohl eine Affäre mit der Witwe Viola, die danach von einem Psychiater und einer lesbischen früheren Freundin bedrängt wurde.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Durst

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Durst: Frühes Drama von Ingmar Bergman, der sich vor dem Hintergrund einer scheiternden Ehe vor allem für das Seelenleben seiner weiblichen Figuren interessiert.

    Frühes düsteres Drama von Ingmar Bergman, das vier Jahre vor seinem ersten internationalen Erfolg „Einen Sommer lang“ (1951) auf der Basis mehrerer Erzählungen von Birgit Tengroth entstand. Vordergründig am Niedergang der Ehe zwischen Rut und Bertil (Eva Henning und Birger Malmsten) interessiert, liegt der Blickwinkel Bergmans vor allem auf dem Seelenleben der beiden weiblichen Hauptfiguren, Rut und Viola (Tengroth). Vor allem das lesbische Element sorgte seinerzeit für Aufruhr.
    Mehr anzeigen

News und Stories

  • Park Chan-wook schürt mit Firth und Kidman das Feuer

    Kino.de Redaktion14.02.2011

    Der südkoreanische Regisseur Park Chan-wook hat mit Filmen wie Oldboy oder Durst bereits international für Aufsehen gesorgt, vor allem weil seine Projekte alles andere als stromlinienförmige Massenware sind. Mit dem geplanten Streifen Stoker wagt der Filmemacher nun den Sprung nach Hollywood, und man darf gespannt sein, wie sehr es ihm gelingen wird, seinen eigenwilligen Stil in der großen Filmmaschinerie beizubehalten...