„Belle“ Emma Watson darf sich auf eine illustre Runde Superstars freuen.

Ewan McGregor spielt in "Beauty and the Beast" einen Kerzenleuchter. Bild: Kurt Krieger

Eine letzte Top-Rolle galt es noch für das Live-Action-Märchen „Beauty and the Beast“ zu besetzen: Kerzenständer Lumiere.

Für den leuchtenden Job konnte Regisseur Bill Condon („Breaking Dawn„) laut Hollywood Reporter den schottischen Superstar Ewan McGregor verpflichten.

McGregor war zuletzt in „Mortdecai - Der Teilzeitgauner“ zu sehen, wo er als Inspektor Martland Johnny Depp im Nacken saß. Dem wird er in „Beauty and the Beast“ nicht begegnen, dafür aber einer Reihe anderer Weltstars:

Harry Potter„-Star Emma Watson spielt die schöne Belle, Dan Stevens („Downton Abbey“) das Biest. Hobbit„-Held Luke Evans wird als Gaston und Hollywood-Legende Kevin Kline als Maurice zu sehen sein. Dazu sind Emma Thompson („Saving Mr. Banks„) als Mrs. Potts und „Gandalf“ Sir Ian McKellen als Cogsworth an Bord.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Dumbo, der fliegende Elefant

Neu dabei: das neurotische Piano

Neben Ewan McGregor trat auch Stanley Tucci („Hunger Games„-Reihe, „Transformers: Ära des Untergangs„) dem „Beauty and the Beast“-Ensemble bei - seine Figur sucht man allerdings vergebens im Disney-Klassiker: Das Piano Cadence, beschrieben als „neurotischer Maestro“ wurde eigens für die Live-Action-Verfilmung ersonnen.

Disney setzt nach dem gigantischen Erfolg von „Cinderella“ auf eine ganze Reihe Realverfilmungen seiner großen Trickfilmklassiker. Neben „Beauty and the Beast“ (Kinostart im März 2017) sind auch „Dumbo„, „Mulan„, „Pinocchio“ und „Das Dschungelbuch“ in Planung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare