Filmhandlung und Hintergrund

Ein schwankender Steg über gähnendem Abgrund bildet gewissermaßen die Klammer dieses Films. Hier nimmt das Unheil zu Beginn seinen Lauf, hier schließt sich am Ende der Kreis. Da man diese Entwicklung aber von Anfang an vorhergesehen hat, ist man den Figuren permanent ein paar Schritte voraus, was der Spannung nicht unbedingt zuträglich ist. Und weil man die Dialoge allesamt schon in anderen Bergfilmen gesehen hat...

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Ein schwankender Steg über gähnendem Abgrund bildet gewissermaßen die Klammer dieses Films. Hier nimmt das Unheil zu Beginn seinen Lauf, hier schließt sich am Ende der Kreis.

      Da man diese Entwicklung aber von Anfang an vorhergesehen hat, ist man den Figuren permanent ein paar Schritte voraus, was der Spannung nicht unbedingt zuträglich ist. Und weil man die Dialoge allesamt schon in anderen Bergfilmen gesehen hat und nicht mal das an sich doch majestätische Panorama von Zugspitze und anderen Gipfeln für hübsche Bilder genutzt worden ist, hat man zwangsläufig viel Muße, sich an den mitunter reichlich dilettantischen Darbietungen der Darsteller zu ergötzen.

      Selbst die Geschichte des Films ist alles andere als neu: Als an besagtem Abgrund dem Leiter der Garmischer Bergwacht, Simon Adler (Daniel Morgenroth) eine Frau in die Tiefe stürzt, hängt er seinen Job an den Nagel (eine Parallele zu den Kino-Bergfilmen „Cliffhanger“ oder „Vertical Limit“). Der Gatte der Toten (Klaus Löwitsch) aber ist untröstlich und sinnt ein Jahr nach dem Unglück auf Rache. Mit Hilfe zweier finsterer Gangster entführt er die Tochter des Berg-Manns mitsamt Freund und Bergführerin. Es vergeht allerdings noch geraume Zeit, bis sich die handelnden Personen (darunter auch Adlers trennungswillige Frau) endlich wieder auf dem schwankenden Steg einfinden, wo es dann zum doch noch recht dramatischen Finale kommt. tpg.

    Kommentare