Zwei sterbenskranke Teenager sind gebeutelt im Leben, und schöpfen durch die Liebe zueinander neuen Mut.

Das Schicksal meinte es nicht gut mit Stella (Haley Lu Richardson) und Will (Cole Sprouse) in „Drei Schritte zu Dir“. Die beiden Jugendlichen sind mit der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose (auch zystische Fibrose, kurz ZF genannt) geboren und seit Beginn ihres Lebens in Krankenhäusern.

Stella teilt dank der Sozialen Medien ihr Schicksal mit der Außenwelt und versucht trotz Therapieplan, strikten Regeln, ständigen Inhalationen ein normales Leben zu führen. Als sie zufällig im Krankenhaus auf den rebellischen Will trifft, der eine bakterielle Infektion in seiner Lunge bekämpft, finden die beiden aneinander Gefallen.

Doch das große Problem ihrer aufkeimenden Liebe zueinander stellt sie vor große Hürden: Aufgrund ihrer Erkrankung müssen sie jedoch stets einen Abstand von drei Schritten zueinander einhalten, um sich nicht mit den Bakterien des anderen anzustecken.

In unserem exklusiven Featurette sprechen die Hauptdarsteller Cole Sprouse („Riverdale“), Haley Lu Richardson („Split“) sowie Regisseur-Debütant Justin Baldoni darüber, was die Liebe in solch schweren Zeiten bedeutet.

„Drei Schritte zu Dir“ - Exklusives Featurette

Drei Gründe für „Drei Schritte zu Dir“

„Drei Schritte zu Dir“ ist wie gemacht für alle Fans von schwerfälligen Liebesdramen und zeigt, wie Liebe ohne Intimität und Berührungen aussehen kann und man sogar in den dunkelsten Kapiteln im Leben neuen Lebensmut schöpft.

Ein Muss für jeden „Riverdale“-Fan: Während sich Cole Sprouse als Jughead Jones schnell in den Herzen der Fans einen festen Platz erobert hat, zeigt er in der Teenie-Romanze die sensible Seite.

Zudem schreckt der Film nicht davor zurück die Multisystemerkrankung in den Vordergrund zu rücken, die aktuell unheilbar ist und ihren Patienten eine Lebenserwartung von knapp 40 Jahren beschert.

Ab dem 20. Juni 2019 läuft „Drei Schritte zu Dir“ in den deutschen Kinos an.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare