Filmhandlung und Hintergrund

Fiktive Episode aus dem Leben des österreichischen Komponisten.

Der Komponist Franz Schubert soll im Haus des Hofglasermeisters die Orgel zur Hochzeit von dessen ältester Tochter spielen. Enttäuscht stellt er fest, dass die Braut die von ihm aus der ferne Angebetete ist. Die Geschichte will es, dass die noch zwei Schwestern hat, mit denen Schubert aber auch nicht glücklich werden kann.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Drei Mäderl um Schubert: Fiktive Episode aus dem Leben des österreichischen Komponisten.

    Der Film ist trotz seines biografischen Anstrichs rein fiktiv und leidet vor allem dramaturgisch unter einigen Schwächen. Die Hauptfigur aber ist sehr gut besetzt. Paul Hörbiger übernahm nicht nur die Rolle des Komponisten, sondern fungierte auch als Produzent. Der beliebte Vielfilmer drehte in diesem Jahr noch sechs weitere Filme, darunter „Lumpacivagabundus“ und „Fiakerlied“.

Kommentare