Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Doctor Strange in the Multiverse of Madness
  4. News
  5. Nächste „Doctor Strange 2“-Enthüllung: Neuer MCU-Bösewicht ist wohl kein Geheimnis mehr

Nächste „Doctor Strange 2“-Enthüllung: Neuer MCU-Bösewicht ist wohl kein Geheimnis mehr

Nächste „Doctor Strange 2“-Enthüllung: Neuer MCU-Bösewicht ist wohl kein Geheimnis mehr
© Disney

Inzwischen dürfte es keinen Zweifel mehr geben, welcher Marvel-Bösewicht bei „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ auf uns wartet. Nach Gerüchten gibt es jetzt eindeutige Leaks.

Poster

„Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ soll seinem Titel alle Ehre machen, wie auch Elizabeth Olsen ankündigte. Die Scarlet-Witch-Darstellerin wird nach „WandaVision“ wieder in die Kino-Abteilung des Marvel Cinematic Universe (MCU) wechseln und versprach uns bei dem Film eine schaurige Horror-Stimmung. Angeblich könnten wir auch wissen, welcher Gegenspieler dafür verantwortlich ist.

„WandaVision“ und viel mehr MCU gibt es bei Disney+: Sichert euch hier euer Abo

Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) bekommt es diesmal laut einem Gerücht mit Shuma-Gorath zu tun, einem riesigen interdimensionalen Tentakel-Monster mit einem großen Auge in der Mitte seines Körpers. Das berichtete zumindest Illuminerdi im Mai 2021, nachdem Insider Daniel Richtman (via Murphy’s Multiverse) zuvor vermeldet hatte, Shuma-Gorath werde bald im MCU eine Rolle spielen.

Dass diese Meldungen wohl der Wahrheit entsprechen, dürfte wie so oft beim MCU ein LEGO-Set endgültig bestätigen. Denn zu „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ ist jetzt ein Set aufgetaucht, in dem es Doctor Strange , Wong (Benedict Wong) und MCU-Neuling America Chavez (Xochitl Gomez) mit einer Kreatur zu tun bekommen, die Shuma-Gorath stark ähnelt, hier aber kurioserweise als Gargantos bezeichnet wird:

Gargantos ist allerdings eine Meereskreatur, die Naga, einem Gegner von Namor, dem Prinz von Atlantis, unterstellt ist. Warum man die Meereskreatur Gargantos in dem Film nutzen sollte, wenn es doch ins Multiversum geht, und nicht Shuma-Gorath, ist die spannende Frage. Zumal das Monster in dem Set Shuma-Gorath ähnlicher sieht als Gargantos. Wurde der Name für das MCU geändert, handelt es sich wirklich um Gargantos oder ist das LEGO-Set doch eine Fälschung? All das ist derzeit noch offen.

Schon zuvor machte ein offensichtlich lizensiertes Puzzle die Runde, dass auf booktopia.com zu finden war und auf dem der wohl neue MCU-Schurke ebenfalls zu sehen war.

Puzzle und LEGO-Set legen nahe, dass das monströse Aussehen des Bösewichts anscheinend für das MCU direkt aus den Comics übernommen wurde. Uns erwartet also wohl ein gewaltiger Monster-Kampf und das die für reichlich Spektakel sorgen können, bewies die Filmgeschichte schon häufiger:

Die 5 gigantischsten Monster-Fights

 Tauchte Shuma-Gorath schon in „What If…?“ auf?

– Achtung: Es folgen Spoiler für Staffel 1, Folge 1 von „Marvel’s What If…?“! –

Dass Shuma-Gorath tatsächlich in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ auftauchen wird, ist mit dem LEGO-Set noch einmal wahrscheinlicher geworden. Sein Debüt könnte das Monster aber schon zuvor im MCU gefeiert haben und zwar in Folge 1 von „Marvel’s What If…?“. Die Animationsserie spielt bekannte Ereignisse aus dem MCU durch, verändert sie aber in entscheidenden Details. Die erste Episode macht beispielsweise Peggy Carter statt Steve Rogers zur Supersoldatin, anstelle von Captain America gibt es in dieser Realität also Captain Carter. Dadurch wird der weitere Verlauf ordentlich durcheinandergewirbelt.

Red Skull erhält beispielsweise deutlich später den Tesserakt, um damit ein Portal zu öffnen. Als er dies tut, kommt ihm jedoch ein gewaltiges Tentakelmonster entgegen. Zwar sehen wir nicht das Auge der Kreatur, aber bei einer riesigen Bestie mit Tentakeln, die mit dem Raumstein quasi heraufbeschworen wird und das in einer Serie, in der das Multiversum eine derart große Rolle spielt, liegt der Schluss nahe, dass es sich hier um Shuma-Gorath handelte.

Darum ist Shuma-Gorath eine Gefahr für das ganze Multiversum

Neben der ganzen Hinweise biete sich Shuma-Gorath als Bedrohung für „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ auch inhaltlich definitiv an. In den Marvel-Comics hat er eine Historie mit Doctor Strange und dessen Lehrmeister, dem Ältesten. Doch auch ins MCU passt das Tentakel-Monster, da das Multiversum eine immer größere Rolle spielt und Shuma-Gorath wiederum in den Comics der Herrscher über hunderte Realitäten ist. Zudem ist er ein extrem mächtiger Gegner: Er kann in der Vorlage seine Form ändern, sich teleportieren, die Magie anderer kopieren und die Realität selbst manipulieren, womit einige Horror-Einlagen möglich wären. Shuma-Gorath soll gar die Macht haben, mehrere Galaxien mit Leichtigkeit zerstören zu können.

Das wäre definitiv keine leichte Aufgabe für Doctor Strange. Zum Glück darf er sicher auf die Unterstützung von Scarlet Witch bauen, die mit ihrer Chaosmagie durchaus mit der Macht von Shuma-Gorath mithalten könnte. Zumal uns in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ das MCU-Debüt von America Chavez erwartet, die ihrerseits durch Dimensionen reisen kann. Laut Illuminerdi will Shuma-Gorath eben jene Chavez fangen, um ihre Kräfte zu stehlen und dadurch über das ganze Universum herrschen zu können.

Einen möglichen Hinweis darauf, dass das tatsächlich stimmt, könnte uns ein Leak aus dem August 2020 liefern. Damals machten angebliche Aussagen aus einem Bewerbungsvideo für „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ die Runde. Bereits vor der offiziellen Bestätigung legten diese einen Auftritt von America Chavez nahe, die in der Szene wohl mit Doctor Strange und Scarlet Witch sprach. Dabei ging es auch um einen nicht näher beschriebenen Dämon, der ein Teil aus einer Stadt gebissen haben soll. Es hieß zudem, dass dieser Dämon eine uns noch unbekannte Person, die anschließend das Multiversum erklärt, entführen wolle. Bei dieser Person könnte es sich um America Chazev handeln, womit der Leak sehr gut zu den Informationen von Illuminerdi passt. Wobei das für eine Bestätigung natürlich noch zu wenig ist.

Vor den ganzen Indizien wurde als Favorit für die Rolle des Bösewichts in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ der interdimensionale Dämon Nightmare gehandelt. Scott Derrickson, der „Doctor Strange“ inszenierte hatte, brachte Nightmare sogar seinerzeit ins Gespräch. Allerdings war das vor dem Abgang des Regisseurs, der in der Fortsetzung durch Sam Raimi („Spider-Man“) ersetzt wurde. Wer offiziell der Widersacher des Zauberers wird, erfahren wir sicherlich schon vor dem Kinostart: „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ soll am 4. Mai 2022 in Deutschland anlaufen.

Wie gut erinnert ihr euch an die bisherigen MCU-Bösewicht*innen? Testet euer Gedächtnis:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.