Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Zauberflöte

Die Zauberflöte

   Kinostart: 16.09.1976

Trollflöjten: Ingmar Bergmanns großartige Version der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart.

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 16.09.1976
  • Dauer: 135 Min
  • Genre: Musikfilm
  • FSK: ab 6
  • Produktionsland: Schweden
  • Filmverleih: unbekannt

Filmhandlung und Hintergrund

Ingmar Bergmanns großartige Version der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart.

Die Königin der Nacht beauftragt Prinz Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen ihres bösen Vaters, des Zauberers Sarastro, zu befreien. Er erhält eine Zauberflöte, die ihm dabei helfen soll. Gemeinsam mit dem Vogelfänger Papageno begibt er sich zu Sarastros Burg, wo Papageno Pamina vor Sarastros lüsternem Diener Monostatos rettet. Es stellt sich heraus, dass Sarastro in Wirklichkeit gar nicht böse ist. Doch bevor Tamino und Pamina ihr Glück finden, müssen noch Prüfungen bewältigt und Missverständnisse ausgeräumt werden.

Grandiose Umsetzung der weltberühmten Oper von Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder. Ingmar Bergman läßt die Geschichte von Tamino und Pamina, Sarastro, Papageno und Papagena und der Königin der Nacht als zauberhaftes Bühnenstück in vollem musikalischem Glanz wiederauferstehen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

3,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Zauberflöte: Ingmar Bergmanns großartige Version der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart.

    Ingmar Bergmanns großartige Version der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, entstanden anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des schwedischen Fernsehens. Durch seine Verspieltheit und positive Grundstimmung nimmt Bergmanns „Zauberflöte“ eine Sonderstellung im Werk des Regisseurs ein, der sich nicht darauf beschränkt, die Opernaufführung abzufilmen, sondern der Kamera (Sven Nykvist) immer wieder Blicke in das Publikum und hinter die Kulissen erlaubt. Glanzpunkt des vorzüglichen Ensembles ist Hakan Hagegard als unerschütterlicher Papageno.
    Mehr anzeigen