Filmhandlung und Hintergrund

Die Geschichte einer wahren Success Story im Amerika zu Zeiten der Prohibition erzählt Michael Karbelnikoff mit viel Liebe zum Detail und charismatischen Jungstars. Die „Young Tommy Guns“ Christian Slater („Kuffs“), Patrick Dempsey („Loverboy“), Richard Grieco („Teen Agent“) und Costas Mandylor verkörpern die längst zu Ikonen des Gangsterfilms aufgestiegenen Mobster des Gangstersyndikats. Ihr Aufstieg im New York der...

In den Slums von New York raufen sich zwei jüdische und zwei italienische Kids zusammen. Charlie Luciano, Meyer Lansky, Benny Siegel und Frank Costello wollen mit illegalen Geschäften ihren Weg machen. Mit Hilfe des jüdischen Schnapsbrenners Rothstein gelingt ihnen ein rasender Aufstieg. Die Ambitionen der aufstrebenden Twens bleiben auch den beiden führenden Dons, Franzano und Masseria, nicht verborgen. Luciano und Lansky beginnen ein gefährliches Spiel, als sie die beiden alternden Dons gegeneinander ausspielen wollen. Luciano bezahlt fast mit dem Leben, seine Freundin Marys fällt dem Killer Mad Dog zum Opfer. Entschlossen schalten die Mobsters die Mafiosi aus und gründen das berüchtigte Gangstersyndikat.

Erinnerungen an Sergio Leones „Es war einmal in Amerika“ drängen sich auf, wenn Christian Slater und Richard Grieco als Lucky Luciano und Bugsy Siegel in jungen Jahren die Straßen von Brooklyn unsicher machen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Geschichte einer wahren Success Story im Amerika zu Zeiten der Prohibition erzählt Michael Karbelnikoff mit viel Liebe zum Detail und charismatischen Jungstars. Die „Young Tommy Guns“ Christian Slater („Kuffs“), Patrick Dempsey („Loverboy“), Richard Grieco („Teen Agent“) und Costas Mandylor verkörpern die längst zu Ikonen des Gangsterfilms aufgestiegenen Mobster des Gangstersyndikats. Ihr Aufstieg im New York der 20er Jahre eine Hommage an den Gangsterfilms, besonders aber an Sergio Leones „Es war einmal in Amerika“. Zu den namhaften Nebenakteuren zählen F. Murray Abraham, Anthony Quinn und „Twin Peaks“-Beauty Lara Flynn Boyle. Den Weg in die Charts „Die wahren Bosse“ werden sich mühelos freischießen.

Kommentare