Die verschwundene Miniatur (1954)

Die verschwundene Miniatur Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die verschwundene Miniatur: Amüsante Verfilmung eines Romans von Erich Kästner, in der ein unbedarfter Fleischermeister in den Diebstahl einer kostbaren Miniatur verwickelt wird.

Fleischermeister Oskar Külz gönnt sich gerade ein paar Tage Ferien in Dänemark, als er in einem Café die junge Irene Trübner kennenlernt. Die soll für ihren Arbeitgeber eine gerade in Kopenhagen ersteigerte Miniatur nach Deutschland transportieren, hat aber Angst vor Dieben. Sie bittet Külz, gemeinsam mit ihr zurückzureisen und dabei die Miniatur an sich zu nehmen. Külz willigt ein, muss Irene aber schon bald den Verlust der Miniatur eingestehen.

In Erich Kästners Kriminalkomödie über den Transport eines kostbaren Kunststücks von Kopenhagen nach Hannover ist besonders die schauspielerische Sonderleistung Paul Westermeiers hervorzuheben.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Heiterer Kriminalfilm nach der gleichnamigen Romanvorlage Erich Kästners. Eine der wenigen Regiearbeiten des späteren TV-Stars Carl-Heinz Schroth (“Jakob und Adele”), lebt der Film in erster Linie von der Darstellung des unbedarften Fleischermeisters Külz durch Paul Westermeier (“Drillinge an Bord”). Im gleichen Jahr entstanden mit “Das fliegende Klassenzimmer” (ebenfalls produziert von Klaus Stapenhorst) und “Emil und die Detektive” noch zwei weitere Kästner-Verfilmungen.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare