„Die verborgenen Farben der Dinge“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Tragikomische Liebesgeschichte von Silvio Soldini um einen alten Frauenheld, der zum ersten Mal Liebe empfindet, als er auf eine resolute blinde Frau trifft.

Der erfolgreiche Werbegrafiker Teo (Adriano Giannini) ist mit vierzig Jahren eigentlich noch ein Kind. Egomanisch dreht sich alles immer nur um ihn. Dass Teo seine langjährige Freundin warten lässt, um nebenbei eine wilde Affäre zu führen, scheint bei ihm keine Schuldgefühle auszulösen. Teo ist emotional blind. Doch als er eines Tages im Restaurant die Stimme von Emma (Valeria Golino) hört, setzt sich etwas in Gang, dem er sich nicht entziehen kann.

Emma ist seit ihrem 16. Lebensjahr blind. Trotzdem ist es der stolzen Osteopathin gelungen, ein erfüllendes Leben aufzubauen, sich zu orientieren und nicht an der Krankheit zu verzweifeln. Seit der Trennung von ihrem Mann ist Emma außerdem wieder bereit für eine neue Beziehung. Nichts allzu Ernstes erst einmal. Dann taucht bei ihr in der Praxis ein charmanter Mann auf, der sich sehr für Emma zu interessieren scheint.

„Die verborgenen Farben der Dinge“ — Hintergründe

Schon in seiner Dokumentation „Different Eyes“ (Originaltitel: „Per altri occhi“) hatte sich der italienisch-schweizerische Regisseur Silvio Soldini („Brot & Tulpen“) intensiv mit dem Leben und Erleben blinder Menschen auseinandergesetzt. Auf die dokumentarische Auseinandersetzung mit dem Thema folgt nun ein Spielfilm, der feinfühlig von der Beziehung zwischen zwei grundsätzlich verschiedenen Menschen erzählt. In den Hauptrollen sind Adriano Giannini („Stürmische Liebe – Swept Away“) und Valeria Golino („Meine Tochter – Figlia Mia“) zu sehen.

Alle Bilder und Videos zu Die verborgenen Farben der Dinge

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Die verborgenen Farben der Dinge: Tragikomische Liebesgeschichte von Silvio Soldini um einen alten Frauenheld, der zum ersten Mal Liebe empfindet, als er auf eine resolute blinde Frau trifft.

      Der italienisch-schweizerische Regisseur Silvio Soldini, der auch hierzulande mit „Pane e tulipani“ einen Hit landete, legt ein weiteres gefühlvolles und charmantes Drama vor, in dem ein ewiger Junggeselle von einer blinden Frau in den Bann gezogen wird. Die in Italien bereits bekannten und für ihre Performance von der heimischen Presse gelobten Valeria Golina und Adriano Giannini spielen die Hauptrollen im stimmungsvollen und romantischen Festivalliebling.

    Kommentare