Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Tribute von Panem - Mockingjay, Teil 2
  4. News
  5. „Die Tribute von Panem 5“ kommt als Film: Erste Infos zum Kinostart verraten

„Die Tribute von Panem 5“ kommt als Film: Erste Infos zum Kinostart verraten

„Die Tribute von Panem 5“ kommt als Film: Erste Infos zum Kinostart verraten
© StudioCanal

Sechs Jahre nach dem letzten Teil kommt Bewegung in den neuen Teil, denn jetzt wissen wir endlich, wann die Dreharbeiten beginnen sollen.

Die Geschichte von „Die Tribute von Panem“ basiert auf der gleichnamigen Roman-Trilogie von Suzanne Collins. Im Prinzip wurden die Bücher komplett verfilmt und auch die Aufteilung des dritten Buchs in zwei Filme „Die Tribute von Panem - Mockingjay Teilt 1“ und „Mockingjay Teil 2“ hat die Geschichte maximal ausgereizt. Wie soll es dann noch ein „Tribute von Panem 5“ geben?

Einfache Antwort: Suzanne Collins schreibt ein neues Buch! Am 19. Mai 2020 erschien ihr neues Werk aus der dystopischen Welt von Panem, das den Titel „Das Lied von Vogel und Schlange“ trägt. Inzwischen wissen wir auch offiziell, dass es einen weiteren Film geben wird, der auf diesem Roman basiert.

Dank des Buchs könnt ihr die Geschichte jetzt schon lesen:

Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange

Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange

Kinostart für „Tribute von Panem“-Vorgeschichte eingegrenzt

Das zuständige Studio Lionsgate lässt sich die Chance natürlich nicht nehmen, was auch verständlich ist: Die ersten vier Verfilmungen nahmen immer gut drei Milliarden US-Dollar an den weltweiten Kinokassen ein. In einer Pressemitteilung (via Collider) verkündete Lionsgate-Vorsitzender Joe Drake den insgesamt fünften Film der Reihe:

„Das Warten auf Suzanne Collins‘ neues Buch hat sich gelohnt. Es bietet alles, was sich Fans von den Hungerspielen erwünscht und erhofft haben, während gleichzeitig Neuland betreten und ganz neue Charaktere eingeführt werden. ‚Das Lied von Vogel und Schlange‘ ist unglaublich fesselnd und führt diese Welt in völlig neue Dimensionen, die atemberaubende filmische Möglichkeiten offenbaren. Wir freuen uns darauf, das Filmteam mit dieser einzigartigen Reihe wieder zusammenzuführen und können es kaum erwarten, mit der Produktion loszulegen.“

Das Drehbuch schreibt der Oscar-prämierte Autor Michael Arndt („Toy Story 3“), der unter einem Pseudonym auch schon am zweiten Teil der Reihe, „Catching Fire“, mitwerkelte.

Inzwischen erhielten wir auch erste Informationen dazu, wann der Film in die Kinos kommen soll. Im Quartalsbericht von Lionsgate verriet deren Filmchef Joe Drake (via Deadline), dass der Kinostart Ende 2023 oder Anfang 2024 erfolgen soll. Die Produktion soll Anfang 2022 beginnen, Dreharbeiten könnten also Mitte nächsten Jahres starten.

Unser Video empfiehlt euch weitere Dystopie-Filme, die ihr euch ansehen solltet:

Präsident Snow ist diesmal der Held

Was uns inhaltlich erwartet, steht dank der Buchvorlage schon fest: Der Böse aus der bisherigen „Die Tribute von Panem“-Reihe ist diesmal der Protagonist. Präsident Snow kennen wir bereits aus der Romantrilogie und den vier Filmen, in denen ihn Donald Sutherland spielte. In Katniss‘ Geschichte war der Präsident des Kapitols zweifellos nicht auf der Seite der Guten – in der Vorgeschichte lernen wir ihn jedoch tatsächlich als Held kennen!

Entertainment Weekly veröffentlichte schon Monate vor dem Buchstart ein erstes Exzerpt von Collins‘ kommenden Buch. Die Handlung spielt 64 Jahre vor „Die Tribute von Panem“, Snow ist darin noch ein Teenager. Er kommt aus einer wohlhabenden Familie, sehnt sich aber nach etwas anderem als materiellem Reichtum. Er hat nahezu nichts mit dem späteren Präsidenten gemeinsam, sondern ist freundlich, charmant und eben tatsächlich der Held der Geschichte.

Dabei startet er sie nicht gerade auf der guten Seite der Ereignisse. Coriolanus Snow, so der Name des späteren Präsidenten, ist in dem Roman ein Mentor bei den Hungerspielen. Diese stehen hier gerade noch am Anfang und sind nicht ansatzweise das gigantische, durchoptimierte Massenevent der späteren Jahre. Immerhin lag der Bürgerkrieg, aus dem die Hungerspiele hervorgingen, da gerade einmal zehn Jahre zurück.

Snow soll als Mentor einem der Tribute mit Rat zur Seite stehen und zu seinem Entsetzen wird ihm ein Mädchen aus Distrikt 12 zugewiesen, genau jenem Distrikt, aus dem viele Jahre später auch Katniss kommen soll. Die Tribute aus Distrikt 12 haben selten eine Chance in den Hungerspielen, sehr zum Missfallen von Snow. Wie genau er unter diesen Umständen tatsächlich zu einem Held werden soll, bleibt abzuwarten.

Ein Wiedersehen mit Katniss Everdeen gibt es in dem neuen Roman verständlicherweise nicht, schließlich war sie zum Zeitpunkt der Handlung noch lange nicht geboren. Laut einem Statement (via The Hollywood Reporter) will Collins in ihrer Neuerscheinung die Frage ergründen, was die Menschheit ausmacht und was sie als nötig erachtet, um ihr Überleben zu sichern. Die behandelte Zeitepoche wird auch als „Dark Days“ bezeichnet und der Name kommt nicht von ungefähr. Im Zentrum stehen eben die 10. Hungerspiele, quasi ein erstes Jubiläum für die zweifelhafte Praxis des despotischen Kapitols.

Wahrscheinlich geht es dabei zentral auch um den frühen Status der unterschiedlichen Distrikte und um das Kapitol, das seine Macht so kurz nach dem Krieg dazu genutzt hat, ein ausbeuterisches System aufzubauen. Collins dürfte in dem Buch zudem ergründen, wie das Kapitol und die umliegenden Distrikte diese grausame Praxis zu Beginn wahrnahmen und wie viel sich verändert, bis Katniss die Bühne Jahrzehnte später betreten wird.

Wie es der Darstellerin von Katniss‘ Schwester erging, erfahrt ihr hier:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Was wurde aus Willow Shields? Das macht der „Tribute von Panem“-Star heute!

Wie sieht die Zukunft der „Die Tribute von Panem“-Reihe aus?

Wie es danach weitergeht, ist allerdings eine ganz andere Frage. „Die Tribute von Panem“ ist neben „Twilight“ das erfolgreichste Film-Franchise von Lionsgate. Entsprechend wird das Filmstudio darum bemüht sein, weitere Teile folgen zu lassen. Genug Möglichkeiten dafür gäbe es. Zwischen dem neuen Buch von Collins und der bisherigen Reihe liegen schließlich über 60 Jahre, entsprechend könnten zahlreiche Geschichten diese Spanne überbrücken.

Nicht nur „Twilight“ wird vermutlich keine direkte Fortsetzung mehr erhalten:

Ob das Publikum daran Interesse hat und die Filme sich finanziell lohnen, ist also der entscheidende Knackpunkt. Der letzte Film war der teuerste der Reihe, spielte allerdings am wenigsten ein. Nicht gerade das, was man sich von einem großen Finale erhofft. Mit 653 Millionen Dollar an weltweiten Einnahmen war er allerdings dennoch erfolgreich. Ob die Vorgeschichte dann aber einige Jahre nach dem bisherigen Ende des Franchise an solch hohe Einspielergebnisse anknüpfen kann, ist nicht garantiert.

Wo gut kennt ihr euch mit anderen Sci-Fi-Filmen aus? Findet heraus, ob ihr diese 30 Werke erkennt:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.