Filmhandlung und Hintergrund

Vielfach gelobte Musik-Doku über die berühmte deutsche Punkrock-Band, die hier uneingeschränkten Zugang gewährt.

1982 werden „Die Toten Hosen“ in Düsseldorf als Rockband gegründet, die verschiedentlich Inspirationen aus dem Punk zieht. Positionieren sich die Jungs um Sänger Campino zu Anfang noch ganz ihrem Image entsprechend jenseits der gesellschaftlichen Norm, so steigert sich im Verlauf der Jahre mit wachsendem Erfolg die allgemeine Anerkennung doch enorm. In fortlaufender Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte und Umwelt entsteht zum 30-jährigen Bandbestehen das Album „Ballast der Republik“.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Toten Hosen - Nichts als die Wahrheit: 30 Jahre Die Toten Hosen: Vielfach gelobte Musik-Doku über die berühmte deutsche Punkrock-Band, die hier uneingeschränkten Zugang gewährt.

    Da mit dem Jahr 2012 der 30. Geburtstag der Düsseldorfer Punkrock-Combo anstand, widmete Eric Friedler (mehrfacher Grimme-Preisträger, u.a. für „Ein deutscher Boxer“) den Hosen im Auftrag der ARD eine durchaus in die Tiefe gehende Doku. Zwölf Monate folgte der Regisseur zu diesem Zweck Campino & Co. auf Schritt und Tritt, tauchte in intensive Interviews ein und konsultierte die Archive. Kommentare zur Sache gibt’s unter anderem von den Kollegen von „Die Ärzte“ sowie von Kölsch-Rocker Wolfgang Niedecken.

Kommentare