Filmhandlung und Hintergrund

Der Aufstieg der Münchner Rockband Anfang der achtziger Jahre als Kinofilm.

Ende der siebziger Jahre spielen Günther, Barny, Michael und Franz in einer Band in München und träumen vom großen Durchbruch mit Rock’n’Roll mit Texten in bayerischer Mundart. Dummerweise ist das genau das, was offenbar niemand hören will. Trotz allseitiger Ablehnung geben die Jungs nicht auf, und mit Unterstützung des Kneipenwirts Joschko gelingt es ihnen schließlich doch, die ersten Stufen der Erfolgsleiter zu erklimmen.

Ein heiterer Rückblick auf den Aufstieg der bekannten Münchner Rockgruppe.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Spider Murphy Gang: Der Aufstieg der Münchner Rockband Anfang der achtziger Jahre als Kinofilm.

    Der Aufstieg der Münchner Band „Spider Murphy Gang“ Anfang der achtziger Jahre als Spielfilm, produziert von Michael Verhoeven und inszeniert von Radiomoderator Georg Kostya, der die Band ursprünglich entdeckte und ihr auch empfahl, auf bayerisch zu singen. Neben gestandenen Schauspielern wie Hans Brenner spielen die Bandmitglieder sich selbst und geben dabei Hits wie „Skandal im Sperrbezirk“, „Mir san a bayrische Band“ und „Schickeria“ zum Besten.

Kommentare