Die siebte Kavallerie

  1. Ø 0
   1956
Die siebte Kavallerie Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die siebte Kavallerie: Gut gemachter und unterhaltsamer B-Western, aufgehängt an einem Trauma der US-Geschichte.

Dakota, USA, 1876: Als Captain Benson, der Braut Martha abgeholt hat, nach Fort Lincoln zurückkehrt, ist eine Katastrophe eingetreten. General Custers 7. US-Kavallerie ist am Little-Bighorn-River von feindlichen Indianern komplett aufgerieben worden. Dafür, dass Benson selbst vom Dienst freigestellt war, gibt es nur einen momentan nicht anwesenden Zeugen. Der Captain übernimmt nun das Kommando, die Leichen der gefallenen Kameraden vom Schlachtfeld zu bergen, immer auf der Hut vor den Indianern.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Joseph H. Lewis (TV-Western-Serie „Big Valley“) arbeitete bereits zuvor mit Hauptdarsteller Randolph Scott zusammen. Die Thematik der verlorenen Ehre wird hier mit der berühmten Schlacht am Little Bighorn verknüpft. Der voreilige Angriff auf die vereinigten Stämme kam seinerzeit vor allem wegen der irrigen Annahme zustande, der Feind wolle sich dem Gefecht fliehend entziehen. Im Film rettet die Einheit des Captains das ohne Reiter auftauchende Pferd Custers, das die Indianer für eine Erscheinung halten.

Kommentare