Emma Stone und Ryan Gosling sind aktuell im Gespräch für die Hauptrollen im romantischen Musical La La Land. Im Mittelpunkt der Geschichte wird die Lovestory zwischen einer aufstrebenden Schauspielerin und einem Jazz-Pianisten stehen.

La La Land wird der nächste Film Damien Chazelles, der auf seinem Kino-Hit Whiplash folgt, der bei der letzten Oscar-Verleihung mit drei Goldjungen ausgezeichnet wurde. Ursprünglich war für die männliche Hauptrolle in La La Land Miles Teller vorgesehen, der für Chazelle bereits in Whiplash vor der Kamera stand. Laut "Deadline" hat Teller dem Projekt aber den Rücken gekehrt, ähnlich Emma Stone, die bei Disneys Beauty and the Beast ausgestiegen ist. Sollte die Verpflichtung von Stone und Ryan Gosling wunschgemäß verlaufen, wäre es die dritte Zusammenarbeit für die beiden Hollywoodstars. Stone und Gosling spielten bereits in Gangster Squad und Crazy, Stupid, Love. zusammen.

La La Land wird ganz schön Old-fashioned

Laut Damien Chazelle soll La La Land sehr "retro" werden. Der Regisseur beschrieb den Film als altmodischen Gesangs- und Tanz-Streifen. Und die Story soll eine Art großen Cinemascope-Liebesbrief an Los Angeles beinhalten und ein bewegendes Portrait der Stadt liefern, so Chazelle weiter. Noch haben die Wunschkandidaten Emma Stone und Ryan Gosling allerdings nicht unterschrieben.

Wer Emma Stone schon früher wieder im Kino erleben möchte, bekommt dazu im September Gelegenheit, im Comedy-Drama Aloha. Mit viel Glück könnte auch Terrence Malicks Weightless noch in diesem Jahr den Sprung in die deutschen Lichtspielhäuser schaffen, darin ist Gosling gemeinsam mit einer großen Zahl weiterer Stars zu sehen, darunter Christian Bale, Natalie Portman, Michael Fassbender und Cate Blanchett.

(Bild: Warner)

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Singt Emma Stone für Ryan Gosling in "La La Land"?

    Emma Stone und Ryan Gosling sind aktuell im Gespräch für die Hauptrollen im romantischen Musical La La Land. Im Mittelpunkt der Geschichte wird die Lovestory zwischen einer aufstrebenden Schauspielerin und einem Jazz-Pianisten stehen. La La Land wird der nächste Film Damien Chazelles, der auf seinem Kino-Hit Whiplash folgt, der bei der letzten Oscar-Verleihung mit drei Goldjungen ausgezeichnet wurde. Ursprünglich...

    Kino.de Redaktion  
  • Disneys "Beauty and the Beast": Private Practise-Star Audra McDonald gesellt sich zum Cast

    Jüngster Neuzugang im Cast des Real-Remakes des Disney-Tickfilms Beauty and the Beast (bei uns im Kino unter dem Titel Die Schöne und das Biest) ist die Tony-Award-Gewinnerin Audra McDonald. Bekannt geworden ist die in Berlin geborene TV-Schauspielerin und Musikerin vor allem durch ihre Rolle in der Erfolgsserie Private Practise, in der sie von 2007-2013 mitwirkte. Ihre Karriere begann allerdings ganz klassisch am Broadway...

    Kino.de Redaktion  
  • Die Schöne Hermine und das Biest Del Toro

    Regie-Ass Guillermo Del Toro und Hermine-Darstellerin Emma Watson an einem gemeinsamen Projekt? Warum nicht, immerhin hat sich der mexikanische Filmemacher als vielseitiges Regietalent erwiesen und die junge Schauspielerin hat ihre Harry Potter-Phase längt hinter sich gelassen. Interessanterweise wird sich das Duo aber eines sehr alten Stoffes annehmen und eine Neuauflage der klassischen Erzählung von Die Schöne und...

    Kino.de Redaktion  
  • Hudgens läßt sich mit Biest ein

    Musicalstar Vanessa Hudgens (High School Musical) und Alex Pettyfer (Stormbreaker) übernehmen die Hauptrollen in der Teenagerromanze Beastly. Regisseur Daniel Barnz (Phoebe in Wonderland) inszeniert nach seinem eigenen Script, das auf Alex Flinns Fantasyroman Beauty and the Beast basiert. Die Geschichte, die im modernen New York spielt, handelt von einem arroganten, neureichen 17-jährigen Teenager. Dieser ist bösartig...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare