Die Pferdeinsel (2006)

Die Pferdeinsel Poster
Alle Bilder und Videos zu Die Pferdeinsel

Filmhandlung und Hintergrund

Die Pferdeinsel: Romantisches Drama um einen Pferdeflüsterer auf einer Nordseeinsel.

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Als sensibler Pferdeflüsterer Nils Peterson heilt Hannes Jaenicke in diesem Degeto-Film das Pferd Tibor und gewinnt das Herz von Katja Steinfurth alias Muriel Baumeister.

    Dem Regisseur Josh Broecker hat es der Mythos Wilder Westen angetan. In “Die Braut von der Tankstelle” spielte er mit Western-Versatzstücken, in “Die Pferdeinsel” erzählt er einen amerikanischen Stoff nach: die Teamworx-Produktion im Auftrag der ARD Degeto ist eine Light-Version des Hollywoodfilms “Der Pferdeflüsterer”. Dem kleinen Lukas (Maurice Teichert) bedeuten Pferde mehr als alles andere. Als sein Lieblingspferd Tibor eingeschläfert werden soll, weil es sich nach einem Unfall aggressiv verhält, ist Lukas untröstlich. Um ihrem Sohn zu helfen, nimmt Katja Steinfurth Kontakt zu dem Pferdeflüsterer Nils auf, der auf der sogenannten Pferdeinsel in der Nordsee lebt. Kurzerhand reist sie mit Lukas und Tibor dort an. Nachdem der erste Schreck über den eigenwilligen Pferdeflüsterer und ihr rustikal ausgestattetes Ferienhaus überwunden ist, freundet sie sich mit dem einfachen Leben an. Lukas und Tibor geht es in den Händen von Nils zusehends besser und auch Katja fühlt sich von ihm angezogen. Da taucht plötzlich ihr Freund Gregor (Pierre Besson) auf. Er ist der Vater von Lukas, was Katja ihrem Sohn bislang aber immer verheimlichte. Doch dann belauscht Lukas ein Gespräch und erfährt, dass der ungeliebte Gregor sein Vater ist. Für den Jungen bricht eine Welt zusammen. Katja aber muss sich zwischen Gregor und Nils entscheiden.

    “Kitsch as kitsch can” schien Rodica Döhnerts (“Meine Tochter – mein Leben”) Motto bei der Drehbuchentwicklung gewesen zu sein, Josh Broecker steuerte anscheinend nicht dagegen und der Komponist Stephan Massimo setzte noch einen drauf – so ist “Die Pferdeinsel” zu einem Schmachtfetzen erster Güte geworden, der den Zuschauer kräftig einlullt. Die Schauspieler mühen sich redlich, dem Kitsch echte Gefühle entgegen zu setzen. Vor allem Muriel Baumeister erdet ihre Figur, vermittelt so Lebensnähe und schafft Identifikationspunkte. Unbedingt hervorhebenswert ist jedoch die von Kameramann Jochen Stäblein wunderbar fotografierte Dünen- und Strandlandschaft der Insel Amrum. sw.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare