Die Nordsee - Unser Meer (2013)

Die Nordsee - Unser Meer: Naturdoku, die die Schönheiten von Fauna und Flora einfängt, humorig kommentiert von "Tatort"-Kommissar Axel Prahl.
Kinostart: 18.04.2013
Kino Tickets DVD/Blu-ray jetzt vorbestellen
Die Nordsee - Unser Meer Poster

Kinotickets in

Kinotickets in

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Videos und Bilder

Filmhandlung und Hintergrund

Die Nordsee - Unser Meer: Naturdoku, die die Schönheiten von Fauna und Flora einfängt, humorig kommentiert von "Tatort"-Kommissar Axel Prahl.

Die Nordsee und ihre vielgestaltige Küstenlandschaft mit Steilküste, Sanddünen und Fjorden erstreckt sich über mehrere Länder. Sie bietet zahlreichen Tierarten über und unter Wasser Lebensraum. Die Filmemacher beobachten u.a. Kegelrobben in Helgoland, Riesenhaie an der Kreideküste von Dover oder große Tintenfische im holländischen Oosterschelde. Über Helikopter- und Unterwasserkameras fangen sie Flora und Fauna aus allen möglichen Perspektiven ein.

Die Nordsee und ihre vielgestaltige Küstenlandschaft mit Steilküste, Sanddünen und Fjorden – alles in einem Film. Naturdoku, die die Schönheiten von Fauna und Flora einfängt, humorig kommentiert von “Tatort”-Kommissar Axel Prahl.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

  • „Besonders wertvoll”

    Sie ist das Meer, das niemals ruht: Die Nordsee. Von den Halligen über Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland bis nach Schottland und Norwegen bietet sie unzähligen Vögeln und Tieren eine Heimat. Die neue Kinoproduktion aus der Schmiede von Doclights, NDR Naturfilm und polyband Medien zeigt die atemberaubende Schönheit dieses Weltnaturerbes. Der trockene Humor des Nordens spiegelt sich im Kommentar von Axel Prahl wider und weckt so auch im jüngeren Publikum das Interesse und die Faszination für diese Landschaft mit ihrer Flora und Fauna. Die Kamera fängt einzigartige Naturmomente des Weltkulturerbes Wattenmeer ein, lässt den Zuschauer das Meer regelrecht erspüren und erschafft durch eine spannende Montage unterschiedlicher Perspektiven, aus der Luft und unter Wasser, einen stimmigen Rhythmus. Die Robben scheinen die Nähe des Menschen zu suchen, während die Buckelwale am Ende der Nordsee majestätisch von einem Meer ins andere gleiten. Das Verhältnis des Menschen zu "seiner" See bleibt nicht außen vor, ist aber keinesfalls zentrales Thema des Films. Viel mehr geht es um die Natur selbst und um deren Bewohner, die, wie beispielsweise der Moschusochse und der Walhai, jeglicher Zeit entrückt scheinen. DIE NORDSEE - UNSER MEER will und kann nicht alles zeigen. Doch mit seiner gelungenen Auswahl macht der Film neugierig auf eine Begegnung mit einem Naturwunder, welches sich zu entdecken lohnt.

    Jurybegründung:

    Nachdem 2011 bereits DIE NORDSEE VON OBEN mit seinen spektakulären Helikopter-Bildern Aufmerksamkeit erregte, wird die Nordsee, also das Schelfmeer im Norden Europas, hier erneut zum Gegenstand eines höchst unterhaltsamen Dokumentarfilms. Diesmal findet jedoch keine Beschränkung auf Luftbilder statt, die Kamera ist in allen Sphären unterwegs, ob zu Wasser, zu Lande oder in der Luft. Die Kameraarbeit ist sorgfältig und mitunter sehr einfallsreich. Vor allem aber ist der Film glänzend geschnitten. Auch die Öffnung und Schließung von Sequenzen ist sehr innovativ. Zudem entsteht ein beeindruckender Fluss, der Zuschauer wird auf eine Reise durch die unterschiedlichen Regionen dieser facettenreichen Naturlandschaft mitgenommen. Die Filmmusik drängt sich dabei kaum auf, sie akzentuiert die Stimmungen dezent. Nur selten entsteht der Eindruck einer möglich musikalischen Überfrachtung der Bilder. Auch wenn der Schwerpunkt auf den Naturschauspielen liegt, wird an manchen Stellen das Verhältnis des Menschen zur Natur thematisiert. Kritik wird dabei kaum geübt, das ist nicht das Anliegen des Films. Teilweise wird dagegen die Möglichkeit des harmonischen Miteinanders von Mensch und Tier gezeigt. Besonders hervorzuheben ist selbstverständlich Axel Prahl, dem mit seiner zu dieser Landschaft passgenauen nüchternen Erzählerstimme eine originelle Variante der unterhaltsamen Vermittlung von Wissen gelingt.

    Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

Kritikerrezensionen

  • Hiesige Naturfilmspezialisten sammelten Material aus 60 Drehorten und etlichen Drehtagen, um sie nach Vorbild erfolgreicher BBC-Dokus zu einem Best of der schönsten Landschaften und spannendsten Tierszenen zu komprimieren. Eine eigene, persönliche Note verleiht ihr der humorige Kommentar des populären “Tatort”-Kommissar-Darsteller Axel Prahl.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare